AWS MAP: Open Source in der Cloud statt Windows im RZ

Mit dem Migration Acceleration Program will Amazon Windows-Systeme durch Open-Source-Dienste aus der AWS-Cloud ablösen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge

(Bild: Shutterstock/Milos Milosevic)

Von
  • Moritz Förster

Unter dem Namen Migration Acceleration Program (MAP) stellt Amazon ein neues Dienstleistungspaket allgemein zur Verfügung, mit dem Unternehmen ihre Windows-Workloads in die AWS-Cloud verschieben sollen. Das Angebot richtet sich an Firmen mit aktuellen oder älteren Windows-Server- und SQL-Server-Systemen, die in der Cloud durch Open-Source-Alternativen abgelöst werden sollen. Der Anbieter betont hierbei insbesondere einen Preisvorteil durch die freie Software, wodurch Lizenzkosten wegfallen würden.

Das MAP soll in einem ersten Schritt untersuchen, ob die Systeme des Kunden für eine Migration vorbereitet sind. Anschließend will Amazon laut dem zugehörigen Blogeintrag die vorhandenen Ressourcen mobilisieren. Hierunter versteht der Anbieter, dass Unternehmen die im ersten Schritt identifizierten Workloads auf einen für die Migration geeigneten Stand aktualisieren. Abschließend erfolgt die Migration zu AWS selbst. Hierfür arbeitet Amazon auch mit Drittanbietern zusammen. (fo)