Ab Version 12.0: FreeNAS geht in TrueNAS auf

FreeNAS heißt ab Version 12.0 TrueNAS Core. Anbieter iXsystems verspricht sich vor allem eine schnellere Entwicklung des Systems.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 130 Beiträge

Ab dem 11. März soll eine Preview-Version des neuen TrueNAS 12.0 erscheinen, im Bild das Dashboard der freien Core-Edition.

(Bild: iXsystems)

Von

Mit der kommenden Version 12.0 existiert FreeNAS nicht mehr, stattdessen wendet sich Entwickler iXsystems TrueNAS zu. Hierbei handelt es sich um die bisherige Ausgabe des Open-Source-Betriebssystems für Unternehmen inklusive kommerziellem Support. Sie heißt künftig TrueNAS Enterprise, während mit TrueNAS Core eine freie Variante hinzukommt.

Der Anbieter verspricht sich von dem Schritt eine schnellere Entwicklung und eine bessere Qualitätssicherung des Systems. Grund hierfür sei, dass Programmierer nicht mehr parallel an vergleichbaren Aufgaben arbeiten müssten und es nur noch eine Dokumentation gibt. Auch soll neue Hardware früher unterstützt werden, mit Version 12.0 vor allem im Hinblick auf AMDs Ryzen- und Epyc-Prozessoren.

Die kommende Ausgabe von TrueNAS soll außerdem OpenZFS 2.0 umfassen, wie aus der Ankündigung auf ixsystems.com hervorgeht. Unter anderem soll es die Funktionen der ZFS-Version für BSD und Linux zusammenführen. Schon mit der jüngst erschienen Version 11.3 verfügten FreeNAS und TrueNAS über eine zu 95 Prozent identische Codebasis. Version 12.0 soll im zweiten Halbjahr 2020 das Licht der Welt erblicken. (fo)