Menü
iX Magazin

Acronis erneuert Backup-Suite

Die Version 12 der Backup-Software von Acronis kann auch Inhalte aus der Cloud sichern. Mobile Geräte werden ebenfalls einbezogen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Acronis stellt die Version 12 seiner Backup-Suite auf eine neue technische Basis um, die auch Clouds einbezieht. Die Benutzeroberfläche ist jetzt webbasiert. Die für größere Unternehmen gedachte Advanced-Version soll diesen Wechsel ebenfalls vollziehen. Die Suite sichert Daten von physischen Geräten inklusive Mac-Rechner, virtueller Maschinen und VM-Hosts, die im eigenen Rechenzentrum oder in der Cloud stehen, sowie von mobilen Systemen über ein einheitliches Bedienportal. Auf mobilen Systemen muss man dafür eine App installieren, auf physischen Systemen und virtuellen Maschinen oder Hosts in der Cloud einen Agent. Das Produkt bietet diverse Sicherungsformen an, unter anderem Images, die bei Bedarf am Sicherungsort als virtuelle Maschine hochgefahren werden können.

Acronis 12 führt das Sichern physischer, virtueller und mobiler Systeme in einem Produkt unter einer Oberfläche zusammen.

(Bild: Acronis)

Bei der Wiederherstellung von E-Mail kann der Administrator direkt auf einzelne Mails zugreifen und sich deren Inhalt anzeigen lassen. Auch bei gesicherten SQL-Daten stellt Acronis bei Bedarf den Inhalt im Browser dar, bevor wiederhergestellt wird. Eine Auto-Discovery-Funktion stellt fest, welche Geräte im Netz derzeit vorhanden sind und welche davon gesichert werden. Mobile Systeme sind in diese Funktion noch nicht einbezogen. Acronis bietet an, die gesicherten Daten auf das eigene Rechenzentrum in Frankfurt/Main auszulagern oder in das RZ eines Servicepartner, beispielsweise Host Europe.

Gleichzeitig präsentierte Acronis eine Monitoringsoftware für die Infrastruktur, Websites, Applikationen und Cloud-Apps. Zu dieser Software kam der Backup-Anbieter durch den Kauf eines asiatischen Monitoring-Spezialisten. (Ariane Rüdiger) / (jd)