Menü
iX Magazin

AfD vermutet Hackerangriff hinter neonazistischen Tweets

Der Twitter-Account des hessischen AfD-Landesverbands wurde angeblich gehackt. Die Partei macht Unbekannte für rechtsradikale Parolen verantwortlich.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 407 Beiträge

Die AfD wehrt sich in der Öffentlichkeit gegen Umarmungen von rechtsaußen und möchte nicht mit Neonazis in einen Topf geworfen werden.

(Bild: dpa, Andrew Gombert)

Unter dem Namen des hessischen AfD-Landesverbands sind im Internet-Kurznachrichtendienst Twitter neonazistische Sprüche verbreitet worden. Der Sprecher der Partei in Hessen, Thomas Orth, sprach am Sonntag von einem Hacker-Angriff in "zwei Wellen". Insgesamt seien am Samstagabend etwa 30 Nachrichten mit rassistischen und neonazistischen Sprüchen verbreitet worden. Die falschen Tweets seien inzwischen alle gelöscht worden.

Die Alternative für Deutschland (AfD) bezeichnete die Aktion als gezielte "Denunziationskampagne" angesichts ihres jüngsten Erfolgs bei der Landtagswahl in Sachsen und mit Blick auf die Wahlen in Thüringen und Brandenburg an diesem Sonntag. Wie die Hacker genau in den Account eindrangen, ist laut AfD noch unklar. In der Online-Ausgabe der Zeitschrift "Stern" sind einige der Tweets nachzulesen. (dpa) / (jd)