Menü
iX Magazin

Alternative Betriebssysteme: Haiku als USB-Distribution

TuneTracker hat eine USB-Distribution von Haiku veröffentlicht. Das Open-Source-Betriebssystem stellt eine Nachbildung des 2001 eingestellten BeOS dar.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 175 Beiträge
Alternative Betriebssysteme: Haiku als USB-Distribution

Multitasking: Der Haiku-Desktop in Aktion, im Vordergrund die Broadcasting-Software des Herstellers.

(Bild: TuneTracker)

Beim Stichwort USB-Distribution denken viele Nutzer zumeist an ein Linux-Derivat, auch einige Windows-Anwender installieren ihr Betriebssystem über diesen Weg. Doch abseits dieser weit verbreiteten Plattformen existieren noch einige weitere Systeme – für Haiku hat die Firma TuneTracker nun ein fertiges Paket geschnürt.

Bei Haiku handelt es sich um Open-Source-Betriebssystem, das das 2001 eingestellte BeOS nachbilden soll. Obwohl die Entwicklung bereits seit dem Ende der originalen Plattform läuft, liegt Haiku bislang ausschließlich als Alpha-Ausgabe vor. Beim Kauf des vorbereiteten 8-GB-USB-Sticks erhält der Nutzer ein System, das laut TuneTracker in 15 Sekunden startet und sich optional auf der Festplatte installieren lässt.

Anwender können Haiku selbstverständlich auch selbst herunterladen, neben dem System selbst sind auf dem Stick jedoch auch viele Programme enthalten. Neben einigen lokalen Werkzeugen zur Grafik-, Sound- oder Videobearbeitung finden sich auch mehrere Webbrowser und ein Mailclient. Zudem liefert das Unternehmen seine eigene Broadcasting-Software mit aus. Eine vollständige Liste der Applikationen findet sich unter discoverhaiku.com.

Die Europa-Version des Sticks kostet 21,99 US-Dollar, die US-Ausgabe ist für 14,99 US-Dollar zu haben. (fo)