Menü
iX Magazin

Alternative Betriebssysteme: Icaros Desktop Version 2.1 erschienen

Mit Ausgabe 2.1 bringen die Icaros-Entwickler ihre AROS-Distribution auf den aktuellen Stand. So lassen sich im Browser OWB nun YouTube-Videos direkt ansehen und Dateien einfacher mit Nutzern anderer Systeme austauschen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 44 Beiträge
Icaros Desktop Version 2.1

Ohne Umwege: Dank HTML5 kann der OWB nun YouTube-Videos direkt abspielen.

(Bild: Icaros Desktop)

Nach über einem Jahr Entwicklungszeit ist die nächste Ausgabe der AROS-Distribution Icaros Desktop erschienen. Version 2.1 beinhaltet einige Neuerungen, die das System enger mit der aktuellen IT verknüpfen. So liegt der Odyssey Web Browser (OWB) nun in Ausgabe 1.25 vor. Entsprechend lassen sich Videos von Anbietern wie YouTube oder Vimeo direkt per HTML5 ansehen.

Neue Treiber für NTFS- und exFAT-Partitionen vereinfachen den Austausch mit Nutzern anderer Betriebssysteme wie Windows 10. Bisher ausschließlich lesend können Anwender außerdem auf Googles Cloud-Speicher Drive zugreifen. Er lässt sich im aktualisierten Dateimanager Directory Opus 5 wie jedes externe Medium verwenden.

Icaros Desktop 2.1 (4 Bilder)

68K-Programme lassen sich nahtlos auf dem x86-Desktop verwenden.
(Bild: Icaros Desktop)

Auch an der AmiBridge, einem Werkzeug zum nahtlosen und parallelen Betreiben von x86- und 68K-Anwendungen, haben die Designer Hand angelegt. Für Entwickler ist die aktuelle Version von PortablE, einer neu geschriebenen AmigaE, interessant. Das Werkzeug übersetzt E-Code in C++ und verwendet anschließend GCC zum Kompilieren eines ausführbaren Programms. Ein Update hat ebenfalls die FreePascal-Implementierung FPC erhalten. Hinzu kommen einige neue Libraries zum Schreiben von Applikationen.

Weitere Aktualisierungen gibt es für den Bildbetrachter ZuneView, die Taschenrechner Amath und RPN Scientific, den Editor EdiSyn sowie den Tracker metaDiary und einige weitere Anwendungen und Spiele. Hinzu kommen viele Bugfixes und Änderungen unter der Haube, die vollständige Liste und eine Anleitung zum Upgrade oder der Installation finden sich auf der Seite des Icaros-Teams. Bei AROS handelt es sich um ein freies Betriebssystem, das quellcode-kompatibel zu AmigaOS 3.1 sein soll. (fo)