Menü

Amazon Glacier: Daten in der Cloud eingefroren

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 40 Beiträge
Von

In einem "Gletscher" können Kunden von Amazons Cloud-Dienst AWS ihre selten benötigten Daten aufbewahren. Der Glacier-Service bietet bis zu 1000 "Tresore" (vault) pro AWS-Region, von denen jeder bis zu 40 TByte Daten aufnimmt.

Pro Gigabyte gespeicherter Daten verlangt Amazon je nach AWS-Region zwischen 1 und 1,2 US-Cent im Monat. Hinzu kommen gegebenenfalls Kosten für das Herunterladen von Daten: Das erste GByte pro Monat ist gratis, danach fallen je nach Volumen zwischen 5 und 12 US-Cent pro GByte an. Für das Löschen von Daten aus dem Gletscher berechnet Amazon während der ersten 90 Tage nach ihrem Speichern ebenfalls Gebühren.

Für den Zugriff auf die Daten steht eine REST-Schnittstelle zur Verfügung. Nach einer Download-Anfrage will Amazon die angeforderten Informationen in drei bis fünf Stunden bereitstellen. Innerhalb von Glacier sind die Daten mit 256-AES verschlüsselt, wobei Amazon die Schlüssel selbst verwaltet. (ck)