Antispam-Spezialist verlangt nach Beschwerdekontakten

Für Netze, von denen Spam ausgeht, sehen die Spezialisten von Abusix besonders häufig in Frankreich und Deutschland keine Whois-Kontaktadressen. In Asien und Afrika sind Beschwerden nicht einmal vorgesehen.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 36 Beiträge
Von
  • Bert Ungerer

Der Antispam-Spezialist Abusix hat bei APNIC, der regionalen Internet-Registry (RIR) für den Raum Asien/Pazifik, den Antrag eingereicht, die Whois-Informationen um ein Feld für den Beschwerdekontakt (abuse-c) zu erweitern. Als nächsten Schritt plant Abusix den gleichen Vorschlag bei AfriNIC einzubringen, der RIR für Afrika, wo Beschwerden über spammende Rechner derzeit ebenfalls Glückssache sind.

Mit etwa einer Million versendeter E-Mails pro Tag könnte Abusix selbst für einen Spammer gehalten werden. Doch bei den Empfängern sind die Nachrichten in der Regel erwünscht, denn es handelt sich um Beschwerden über den Spam-Versand aus den Netzen der angeschriebenen Internetprovider, die Abusix automatisiert aus täglich 15 bis 20 Millionen eingehenden Spam-Mails erzeugt. Die Organisation will die Provider auf diese Weise unterstützen, rasch Gegenmaßnahmen zu ergreifen und damit das Spam-Aufkommen an der Quelle einzudämmen – Kooperationsbereitschaft vorausgesetzt.

Das Verfahren steht und fällt damit, dass die Provider die dafür vorgesehene Whois-Datenbank überhaupt mit geeigneten Kontaktinformationen füttern. Doch nach Erkenntnissen von Abusix gibt es eine große Zahl von Netzen, für die keine Kontaktadresse für Beschwerden zur Verfügung steht. Ausgerechnet Deutschland nimmt in der Abusix-Statistik zusammen mit Frankreich einen unrühmlichen Spitzenplatz ein: Unter den Domains .de und .fr führen Whois-Abfragen in rund einem Viertel der fraglichen Netzbereiche nicht zu einer E-Mail-Adresse als Ziel für mögliche Beschwerden – obwohl die zuständige europäische Registry RIPE dies durchaus vorsieht. In anderen Teilen der Welt gibt es nicht einmal die Möglichkeit solcher Angaben, und entsprechend schlecht sind die Erfolgsaussichten für Beschwerdeführer. (un)