Menü
iX Magazin

Aquaris M10: Ubuntu-Tablet für das mobile Büro und den Desktop

Mit einem Ubuntu-Tablet stellen Canonical und BQ ein Mobilgerät vor, das sich genauso für den Schreibtisch eignen soll. Mit Maus und Tastatur sowie einem optionalen Monitor verwandelt es sich in einen klassischen Desktop.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 184 Beiträge

Convergence: Anwendungen lassen sich auf dem Ubuntu-Tablet auch im Desktop-Modus nutzen.

(Bild: Canonical)

Anzeige
Bq Aquaris M10 Full HD 16GB weiß (B000146)
Bq Aquaris M10 Full HD 16GB weiß (B000146) ab € 269,90

Gemeinsam mit BQ hat Canonical sein erstes Tablet namens Aquaris M10 mit Ubuntu als Betriebssystem vorgestellt. Um der starken Konkurrenz von Apple und Google die Stirn zu bieten, konzentrieren sich die Entwickler darauf, eine Brücke zwischen dem klassischen Desktop und aktuellen Mobil-Plattformen zu schlagen.

Das Convergence getaufte Feature bietet unterwegs Apps und die von Ubuntu Phone bekannten Scopes. Beim Verbinden einer Tastatur und einer Maus lässt sich das Gerät jedoch wie ein herkömmlicher Linux-Desktop verwenden. Während das Tablet Convergence als erstes erhält, will Canonical auch die Ubuntu-Smartphones anschließend damit ausrüsten. Nutzer sollen so ebenfalls die Telefon- und SMS-Funktionen des Handys auf dem Desktop verwenden können. Microsoft hat mit Windows 10 Mobile eine ähnliche Idee namens Continuum auf den Markt gebracht.

Canonical und BQ bringen Ubuntu-Tablet auf den Markt (5 Bilder)

Anwendungen: Auf dem Tablet laufen auch die Apps von Ubuntu Phone.
(Bild: Canonical)

Gerade für Anwender in Unternehmen sind Applikationen für den Desktop im Alltag unersetzbar, zum Beispiel ein Browser wie Firefox oder eine Büro-Umgebung wie LibreOffice sind essentiell, die sich mit einem angeschlossenen, aber nicht notwendigen Monitor auch komfortabel bedienen lassen. Während Multitasking mit Unity bekannt ist, haben die Entwickler zudem dem Tablet-Modus eine Funktion zum gleichzeitigen Betreiben und Darstellen von zwei Apps spendiert.

Unter der 246 mm x 171 mm x 8.2 mm dünnen Hülle haben sich die Designer für einen MediaTek Quad Core MT8163A mit 1,5 GHz als Prozessor entschieden. Als Arbeitsspeicher müssen 2 GByte genügen, auch der lokale Massenspeicher ist mit 16 GByte begrenzt. Letzterer lässt sich jedoch per MicroSD-Karte um bis zu 64 GByte erweitern. Der 10,1 Zoll große Bildschirm bietet eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln. Für Videotelefonie und Aufnahmen sind eine Kamera mit 12 Megapixeln und eine Full-HD-Webcam an Bord. Einen externen Monitor können Nutzer per Micro-HDMI-Port anschließen. Der Akku fasst 7280 mAh, das Gesamtpaket wiegt 470 g.

Zum Preis des Tablets haben die beiden Unternehmen noch keine Angaben gemacht, es soll laut Canonical im zweiten Quartal 2016 erscheinen. Der spanische Hersteller BQ hatte bereits das erste Smartphone mit Ubuntu namens Aquaris E4.5 auf den Markt gebracht. Von der Convergence-Funktion hatten die Entwickler bereits beim Ankündigen von Ubuntu 15.10 im Mai 2015 gesprochen. (fo)