Menü
iX Magazin

Auslaufmodell Ortsvorwahl bei 1&1

vorlesen Drucken Kommentare lesen 203 Beiträge

Die 1&1 Internet AG informiert seit Kurzem seine Kunden darüber, dass der Unified-Messaging-Service (UMS) innerhalb der kommenden drei Monate komplett auf die Vorwahl 032 umgestellt wird. Betroffen sind nach Angaben von Pressesprecher Andreas Maurer etwa 20.000 bis 30.000 Kunden, deren Anrufbeantworter- und Faxfunktionen noch unter der Karlsruher Vorwahl 0721 zu erreichen sind, obwohl sie nicht dort wohnen.

1&1 will damit Vorgaben der Bundesnetzagentur erfüllen, denen zufolge genau das nicht mehr gestattet ist. VoIP-Rufnummern müssen entweder im Ortsnetz des Kunden liegen oder mit der 032 beginnen, der Vorwahl für "nationale Teilnehmerrufnummern" (NTR). Nach Angaben des Branchendiensts teltarif.de sind 032-Nummern jedoch kein vollwertiger Ersatz für eine Ortsnetz-Nummer, da sie nicht von überall erreichbar sind und den Anrufern gegebenenfalls zusätzliche Kosten aufbürden.

Für die United Internet AG, den Mutterkonzern von 1&1, bedeutet die Umstellung letztlich eine Vereinfachung, denn 1&1 teilt sich die UMS-Plattform dann mit WEB.DE und GMX. Das alte und das neue System werden voraussichtlich drei Monate lang parallel laufen, bevor 1&1 die alte Technik mit den Karlsruher Vorwahlnummern abschaltet. Das Unternehmen wies darauf hin, dass die betroffenen Kunden vor der Abschaltung nochmals eine Information per E-Mail mit dem genauen Termin erhalten werden. Im Control Center können alle Kunden ab sofort eine neue 032er-Rufnummer für die Fax- und Anrufbeantworterfunktionen aktivieren. (Bert Ungerer) / (un)