Menü

Betriebssystem: OS/2 soll 2016 wiederauferstehen

Blue Lion heißt vorerst die neue OS/2-Distribution, die Arca Noae für 2016 plant. Aber auch die eComStation ist mit der noch ausstehenden Version 2.2 noch nicht ganz aus dem Rennen um die OS/2-Erbschaft.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 261 Beiträge
Von

Eine vollständige und von IBM unabhängige OS/2-Implementierung für moderne Hardware will Arca Noae im Jahr 2016 vorlegen. Das auf OS/2-Software und -Treiber spezialisierte und in Leesburg, Virginia ansässige Unternehmen hat die Genehmigung von Big Blue dazu in einem Lizenzvertrag erhalten, der diese Woche unterzeichnet wurde. Die eigene OS/2-Distribution trägt vorerst den Code-Namen Blue Lion. Bei ihm soll es aber nicht bleiben.

Grundlage der nun beginnenden Entwicklung sind die für bisherige OS/2- und eComStation-Versionen entwickelten Treiber, unter anderem für ACPI, USB 1.1 und 2.0, AHCI (SATA), Breitbildschirme sowie der ALSA-kompatible Sound-Treiber Uniaud. Erst im September hatte Arca Noae eine neue Multimac-Treiber-Suite für verschiedene Netzwerkkarten vorgestellt. Die WLAN-Unterstützung soll folgen.

Überarbeiten will Arca Noae für Blue Lion den Installationsprozess. Der soll dann vom USB-Stick starten können. Ebenfalls geplant haben die Entwickler einen Netinstaller. Außerdem wollen sie die SMP-Unterstützung (Symmetric Multiprocessing) überarbeiten.

Als Erscheinungstermin streben die Entwickler das dritte Quartal 2016 an. Nicht ganz ausgeschlossen ist, dass der jetzige Besitzer der eComStation vorher noch die Final Release von eCS 2.2 veröffentlicht. Dann würden 2016 – zehn Jahre, nachdem IBM die Unterstützung für OS/2 endgültig eingestellt hatte – gleich zwei neue OS/2-Versionen das Licht der Welt erblicken. (sun)