Menü
iX Magazin

Box Drive: Neuer Desktop-Client für den Cloud-Speicherdienst Box

Mit seinem neuen Desktop-Client richtet sich Box vor allem an Unternehmen. Sie sollen mit dem Cloud-Dienst ihre angestammten Netzwerklaufwerke ersetzen und so Kosten sparen sowie die Datensicherheit erhöhen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 12 Beiträge

(Bild: Box)

Unter dem Namen Box Drive hat Box eine neue Desktop-Anwendung für seinen Cloud-Speicherdienst veröffentlicht. Das Programm sollen Nutzer am regulären Bürorechner wie einen herkömmlichen Netzwerkspeicher verwenden können. Mit ihren Dokumenten können Kunden des Dienstleisters so über den Dateimanager von Windows oder macOS arbeiten, auch eine Version für VDI-Umgebungen (Virtual Desktop Infrastructur) steht bereit.

Im zugehörigen Blogeintrag gibt Box an, dass Unternehmen vom Wechsel in die Cloud vor allem durch niedrigere Kosten, eine gesteigerte Produktivität ihrer Mitarbeiter und eine höhere Datensicherheit profitieren würden. Letzteres sei darauf zurückzuführen, dass schwere Jungs die in der Cloud gespeicherten Daten nicht so einfach wie Laptops inklusive ihrer traditionellen Festplatte stehlen könnten.

Zunächst steht der neue Desktop-Client als Beta-Version zur Verfügung. Auch Konkurrenten wie Google Drive, Microsofts OneDrive oder Dropbox stellen ihren Nutzern ein solches Programm zur Verfügung. (fo)