Menü
iX Magazin

Browser-Erweiterungen blockieren Murdochs Webseiten

vorlesen Drucken Kommentare lesen 177 Beiträge

Die Abhöraffäre, die zur Einstellung des britischen Krawallblatts "News of the World" führte, holt die Unternehmen von Rupert Murdoch jetzt auch im Web ein. Für die freien Browser Firefox und Chrome gibt es seit kurzem Add-ons, die beim Besuch von Murdoch-Seiten warnen oder sie gleich vollständig blockieren.

Murdoch Block blockiert zum Murdoch-Imperium gehörende Webseiten. Die betroffenen Domains lassen sich konfigurieren.

MurdochAlert für den Firefox bis Version 5 ist die Weiterentwicklung eines Greasemonkey-Scripts. Das Add-on warnt beim Besuch einer Website, die zum Murdoch-Imperium gehört durch ein am unteren Browser-Rand eingeblendetes hellrotes Popup. Grundsätzlicher geht Murdoch Block für Googles Chrome-Browser und Firefox zu Werke, das die Seiten durch eine eigene ersetzt. Dort platzierte Links und Knöpfe erlauben das Anpassen der Einstellungen und auch den Besuch der Murdoch-Seite. Als Voreinstellung sind die Sites sämtlicher Veröffentlichungen des Konzerns abgeschaltet, also auch das Wallstreet Journal und die Londoner Times. Andere Seiten wie die von BSkyB oder 20th Century Fox bleiben zugänglich.

Etwas Feintuning könnte dieses Add-on noch vertragen, denn es schließt auch den britischen "The Telegraph" aus, der anders als der ähnlich benannte australische "The Daily Telegraph" nicht der Murdoch-Familie gehört. Das lässt sich in den Einstellungen des Add-on korrigieren, indem man den "Sunday Telegraph" abwählt. (ck)