CES: Android-Tablet zum Arbeiten

Ein Startup-Unternehmen ehemaliger Google-Mitarbeiter wendet sich mit dem Remix Ultra Tablet an Käufer, die mit einem Android-Gerät produktiv arbeiten wollen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 129 Beiträge
CES: Android-Tablet zum Arbeiten

Das Remix Ultra Tablet auf Android-Basis soll in deutlicher Anlehnung an Microsofts Surface die Produktivität seiner Anwender fördern.

(Bild: Jide)

Von
  • Bert Ungerer

Jide, ein 2014 gegründetes Unternehmen der ehemaligen Google-Mitarbeiter Jeremy Zhou, David Ko und Ben Luk, stellt auf der CES ein Android-Tablet namens Remix vor. Laut den Entwicklern verfügt das Gerät über ein Full-HD-Display mit 11,6 Zoll Bilddiagonale, eine magnetisch andockbare Tastatur sowie eine Aufstellmöglichkeit. Es ähnelt somit stark Microsofts Surface-Konzept. Auch das Betriebssystem "Remix OS" auf Android-Basis (derzeit Version 4.4.2) nimmt deutliche Anleihen an Windows 8. Da sich das Gerät also wie ein gewöhnliches Notebook – inklusive Maus – bedienen lässt, soll es sich besser als gewöhnliche Tablets zum produktiven Arbeiten eignen.

Das 860 g schwere Remix basiert auf NVIDIAs A15-Prozessor Tegra 4+1 mit 1,81 GHz sowie dem Grafikchip GeForce ULP 72. Es verfügt über 2 GByte RAM und bis zu 64 GByte Flash-Speicher, per Micro-SD-Slot erweiterbar um bis zu 128 GByte. Die Tablet-Einheit ist 9,5 mm dick, die Tastatur kommt auf 5 mm. Je eine Front- und Rückseitenkamera nehmen 5-Megapixel-Bilder auf. Die Preise sollen bei 349 US-Dollar für das 16-GByte-Modell beginnen. (un)