Menü

Chats für Kleinunternehmen: Salesforce erweitert seine Essentials

Nutzer des CRM-Dienstes Salesforce Essentials können mit Kunden künftig direkt per Facebook Messenger, Twitter, YouTube oder Instagram kommunizieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 2 Beiträge
Von

Salesforce aktualisiert seine Essentials um Funktionen für Chats und soziale Netze. Bei den Essentials handelt es sich um eine Variante des CRM-Diensts (Customer Relationship Management, Kundenpflege) speziell für kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) sowie Start-ups.

Unter anderem können Mitarbeiter mit ihren Kunden über den Facebook Messenger kommunizieren – per Chat oder Anruf. Erhält ein Anbieter eine Anfrage auf Twitter, kann er auch hier direkt reagieren. Dasselbe gilt für Instagram und YouTube: Kommentare zu hochgeladenen Fotos und Videos lassen sich aus dem CRM heraus beantworten.

Zusätzlich lässt sich die eigene Webseite mit einem Chat-Widget von Salesforce versehen. Ist der Gesprächspartner bereits ein Kunde des Unternehmens und seine Daten sind im CRM gespeichert, zeigt es dem zuständigen Mitarbeiter alle Informationen zu ihm an. Hierunter fallen sein Profil, aber auch vergangene Nachrichten, eine etwaige Fallgeschichte oder Verkaufsoptionen.

In einem Blogeintrag auf Salesforce.com stellt der Anbieter die neuen Funktionen vor. Für Interessierte gibt es eine Testphase von 14 Tagen, anschließend kosten die Essentials 25 Euro im Monat pro Nutzer bei einer jährlichen Abrechnung. Salesforce startete den Dienst Anfang 2018 als abgespeckte und günstigere Alternative zu den Lightning-Lizenzen. (fo)