Menü
iX Magazin

Chrome Enterprise: Google will mit Chromebooks in Unternehmen

Google ist mit Chromebooks im US-Ausbildungsbereich erfolgreich und will nun auch Unternehmen erobern. Dabei soll das neue Lizenzprogramm Chrome Enterprise helfen. Eine der wichtigsten Neuerungen ist die Integration in Microsoft Active Directory.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge
Chrome Enterprise: Google will mit Chromebooks ins Unternehmen

(Bild: Google)

Chromebooks waren bislang nur sehr schwierig in Unternehmen einzusetzen, die ein Microsoft Active Directory selbst betreiben, also nicht die Azure-Version. Das ändert sich nun mit Chrome Enterprise, das aus Chrome for Work hervorgeht. Mitarbeiter können sich nach der AD-Integration mit ihren normalen Windows Credentials anmelden, sowohl auf dem Chromebook als auch im Play Store. Andere Applikationen lassen sich über SAML in ein Single-SignOn integrieren, so dass weitere Anmeldungen unnötig werden.

Als erste EMM-Plattform (Enterprise Mobility Management) wird Workspace ONE von VMware AirWatch Chrome Enterprise unterstützen und damit eine einheitliche Sicht auf alle Geräte des Unternehmens bieten. Chrome OS selbst wird von AirWatch bereits unterstützt.

Samsung Chromebook Plus

(Bild: Samsung)

Letztes Jahr hatte Google angekündigt, Android Apps auf Chromebooks zu unterstützen. Mit Chrome Enterprise will Google auch einen gemanagten App Store anbieten, ein Vorhaben, dass sich derzeit noch im Betastatus befindet. Neben Android Apps lassen sich auch der Chrome Browser und dessen Erweiterungen, Drucker, Betriebssystem-Updates, Netzwerke und Proxies steuern.

Chrome Enterprise soll ab 50 US-Dollar pro Nutzer und Jahr angeboten werden. Dazu kommen Lizenzgebühren für eine EMM-Lösung wie Workspace ONE von VMware Airwatch. Google will Chrome Enterprise heute Abend um 18:00 Uhr in einem Webinar vorstellen. (vowe)