Menü
iX Magazin

CoreBiz wechselt zu Ubuntu

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge

Die Linux Information Systems (LIS) AG hat die Version 3.0 ihrer für den Firmeneinsatz konzipierten Linux-Lösung CoreBiz freigegebenen. Die größte Neuerung gab es dabei unter der Haube: Die Entwickler ersetzten das bisherige Debian als Basissystem durch Ubuntu 6.06 LTS.

Alle CoreBiz-Lösungen bestehen aus auf unterschiedliche Einsatzgebiete spezialisierten Modulen, die auf einem zentralen Server namens Base aufsetzen. Das Einsatzspektrum deckt dabei neben klassischen Infrastrukturdiensten Szenarien wie Backup, CRM, EAI, Groupware, Office, Terminalserver oder VoIP ab. Die einzelnen CoreBiz-Module lassen sich dabei frei miteinander kombinieren. Für das reibungslose Zusammenspiel der Komponenten sorgt der OpenLDAP-Abkömmling CoreBiz Directory als Verzeichnisdienst.

Wer sich anschauen möchte, wie sich CoreBiz im Alltagsbetrieb verhält, kann dies auf der diesjährigen Systems (23. bis 26. Oktober) in München tun. Die LIS AG zeigt an zehn Arbeitsstationen, wie ihre Lösungen (Halle B2, Stand 314) die Bedürfnisse der Musterfirma CoreBoso erfüllt. (avr)