T-Systems: Corona-Hilfe nur für Neukunden?

T-Systems spendet angesichts der Corona-Krise Cloud-Ressourcen wie Rechenleistung, Netzwerktraffic und Beratung durch Experten – aber nur für Neukunden.

Lesezeit: 3 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Deutsche Telekom

(Bild: dpa, Mauritz Antin)

Von
  • Markus Feilner

Unter dem Titel "Business Continuity Angebot" stellt T-Systems die "kostenlose Nutzung der Open Telekom Cloud inklusive vier Stunden Beratung" als unkomplizierte und schnelle Corona-Hilfsaktion zur Verfügung. Kostenlos und einfach via Web oder Anruf können Neukunden das beantragen. Aber: Wer bereits ein Kunde der Open Telekom Cloud ist, bleibt außen vor, Corona hin oder her.

"Wir haben ein spezielles Angebot für Forschungseinrichtungen aufgelegt, die gegen das Coronavirus kämpfen", erklärt T-Systems-CEO Adel Al-Saleh in einer Pressemitteilung. Außerdem biete T-Systems "zusätzlich kostenlose Servicezeiten unserer Experten, um einen robusten Betrieb für jene Anwendungen zu gewährleisten, die sicher laufen müssen".

"Im Kampf gegen die Folgen der Corona-Pandemie" legt T-Systems das spezielle Programm auf, um "schnell und unkompliziert Unternehmen" zu unterstützen, schreibt der Konzern dagegen auf der Webseite. Gestaffelt in drei Paketgrößen können Interessierte Noch-Nicht-Kunden das Infrastructure-as-a-Service-Angebot nutzen, ohne sich langfristig zu binden (das Angebot ist auf drei Monate beschränkt). Um in den Genuss des Paketes zu kommen, dessen Gegenwert T-Systems mit bis zu 15.000 Euro beziffert, müssen die Bewerber das Online-Formular ausfüllen oder – kostenfrei – bei T-Systems anrufen und hoffen, dass ihr Antrag erhört wird: Die Entscheidung darüber, wer einen Zuschlag erhält, trifft das Board der Open Telekom Cloud.

Das Corona-Angebot richtet sich ausschließlich an Neukunden der Open Telekom Cloud, und eine Kombination der Pakete sei nicht möglich, erklärt T-Systems auf der Webseite. Zur Verfügung stehen mit #S, #M und #L drei Varianten, die sich vor allem in der bereitgestellten Expertenberatung ("Kick-Start-", "Quick-Set-Up-" oder "Transformations-Beratung") unterscheiden. Laut Pressemitteilung besteht das Paket aus drei, aufeinander aufbauenden Modulen: Schnelles Aufschalten auf die Cloud, Unterstützung durch Experten und nachhaltige Transformation von IT-Systemen in die Cloud. Ob und in welcher Form Kunden nach den drei Gratis-Monaten an die Open Telekom Cloud gebunden sind, ist nicht klar. Die iX hat T-Systems um eine Stellungnahme gebeten.

Die auf Open Stack basierende Telekom Open Cloud ist eine in Deutschland gehostete Public-Cloud-Plattform und hält sich dem Anbieter zufolge streng an die deutschen und europäischen Datenschutzstandards, obwohl sie auch Microsoft-Cloud-Software wie Microsoft 365 oder Teams zur Verfügung stellt.

Update (21.4.2020): T-Systems schreibt: "Der Vertrag verlängert sich automatisch nach drei Monaten. Kosten entstehen einem Kunden aber nur, wenn er weiterhin Leistung bezieht. Lässt er seinen Account ruhen, entstehen keine Kosten. Selbstverständlich kann er aber auch regulär kündigen." ¶

(mfe)