Menü
iX Magazin

DC/OS: Open-Source-Betriebssystem für Rechenzentren vorgestellt

Mesosphere will in Zusammenarbeit mit zahlreichen Technologieunternehmen Rechenzentren mit einem Open-Source-Projekt demokratisieren: DC/OS soll den Betrieb von Containern und verteilten Anwendungen signifikant erleichtern.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 23 Beiträge

Eine Gruppe von über 50 Technologieunternehmen stellte heute unter Federführung von Mesosphere die Beta-Version des quelloffenen DC/OS (Datacenter Operating System) vor. Dabei handelt es sich um eine offene Plattform zur Entwicklung, zum Betrieb und zum Skalieren von Enterprise-Anwendungen.

DC/OS bietet Funktionen für den Betrieb von in Containern laufenden Anwendungen in großem Maßstab. Große verteilte Systeme wie HDFS, Apache Spark, Apache Kafka und Apache Cassandra sollen sich mittels einer von App-Stores bekannten Single-Click-Installation einrichten lassen. Damit könne, so der Anbieter, jedes Unternehmen eine ähnliche automatisierte Infrastruktur nutzen, wie sie auch Konzerne wie Facebook, Apple, Twitter und Google einsetzen.

Das Rechenzentrumsbetriebssystem bündelt Ressourcen von tausenden Servern, sodass Administratoren sie wie einen einzigen Server verwalten können. DC/OS ist eine Weiterentwicklung von Apache Mesos, einem verteilten Systemkernel für Datacenter.

Zu den Partnern von Mesosphere zählen Accenture, Cisco, Hewlett-Packard Enterprise und Microsoft. Sie haben sich verpflichtet, das Projekt durch technische Integration und Open-Source-Software zu fördern.Organisationen und Einzelpersonen sind eingeladen, der DC/OS-Community beizutreten.

DC/OS Universe ähnelt einem App Store. Nur sind die Anwendungen von einem anderen Kaliber als übliche Apps.

Das in die Plattform integrierte DC/OS Universe bietet einen Katalog von Anwendungen und Services, die speziell entwickelt oder angepasst wurden. Es soll Entwicklern und Rechenzentrumsbetreibern erleichtern, verteilte Systeme wie Spark, Cassandra, Kafka und NGINX zu installieren und zu betreiben.

Mit einem einzigen Befehl auf der Kommandozeile oder einem Klick in der GUI kann der Benutzer Dienste auf DC/OS einrichten. Als wesentlich stellt Mesosphere die Aggregation der Ressourcen im Rechenzentrum heraus, zehntausende von Servern sollen sich wie ein einziger logischen Computer verhalten. Detaillierte Informationen zu dem Produkt gibt der Blog auf der Website des Anbieters.

Geplant ist, DC/OS im dritten Quartal 2016 allgemein zur Verfügung zu stellen. (jd)