Menü
iX Magazin

Datensicherung via Netz für Kleinunternehmen

vorlesen Drucken Kommentare lesen 84 Beiträge

Der NIFIS e.V. bietet seinen Mitgliedern die Sicherung ihrer Daten via Netz in einem zentralen Rechenzentrum an. Im monatlichen Mitgliedsbeitrag von 25 Euro ist ein GByte Plattenplatz enthalten.

Das System erfordert beim Kunden einen Linux- oder Windows-Rechner, der als Gateway zu NIFIS fungiert. Ein auf ihm laufender Dienst erzeugt auf den angeschlossenen Clients (wiederum Linux- oder Windows-PCs) inkrementelle oder vollständige Backups der ausgewählten Daten. Diese werden per AES mit bis zu 256 Bit großen Keys verschlüsselt, komprimiert und per HTTP ins Rechenzentrum übertragen. Dazu benutzt NIFIS drei dedizierte Ports, die in der Firewall des Kunden für ausgehenden Verkehr geöffnet sein müssen. Der AES-Schlüssel verbleibt im Unternehmen; geht er verloren, lassen sich die Daten nicht rekonstruieren.

Zur Administration des Gateways dient ein Windows- oder Java-Programm. Mit ihm lassen sich die zu sichernden Daten und die Backup-Intervalle einstellen.

Der Verein mit dem Namen Nationale Initiative für Internet-Sicherheit bezeichnet sich selbst als "Selbsthilfeorganisation der Wirtschaft" und wurde von KPMG, Compuware, Interxion, Clara.net, Controlware, IT Advisory Group, der IT-Kanzlei dr-lapp.de, CERTCOM und der Unternehmungsberatung Dripke gegründet. (ck)