Menü
iX Magazin

Dedizierte Netzanbindung für Amazons Cloud

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge

Vom restlichen Internet getrennte, private Netzverbindungen sollen den Datendurchsatz verbessern und das Übertragen großer Datenmengen preiswerter als über öffentliche Verbindungen ermöglichen. Amazon bietet solche dedizierten Anbindungen unter dem Namen "AWS Direct Connect" für seinen Cloud-Dienst AWS jetzt in den Vereinigten Staaten, Europa und Asien an.

In Europa steht dazu ein Colocation-Anbieter in den Londoner Docklands zur Verfügung. AWS-Kunden müssen ihre heimische Infrastruktur mit einem seiner Datenzentren verbinden. Dabei helfen externe Dienstleister; nennt Amazon sechs Firmen für europäische Kunden. Direct Connect lässt sich mit allen AWS-Diensten nutzen, dabei teilen sich verschlüsselte und unverschlüsselte Verbindungen eine Leitung.

Für die dedizierte Anbindung entstehen je Port und Stunde 0,30 US-Dollar für 1-GBit- und 2,25 US-Dollar für 10 GBit-Leitungen. Eingehender Datenverkehr ist frei, ausgehenden berechnet Amazon mit 3 US-Cent pro GByte. Dazu kommen die Kosten für die jeweiligen AWS-Dienste wie S3 oder EC2. 2012 sollen weitere Datencenter zu den jetzt weltweit vorhandenen sechs hinzukommen, Details dazu nennt Amazon noch nicht. (ck)