Menü
CES
iX Magazin

Dell präsentiert sechs neue Laptops und Convertibles fürs Büro

Eine Reihe neuer Rechner hat Dell auf der CES vorgestellt. Zwei erscheinen als Convertibles, bei den restlichen Modellen handelt es sich um klassische Laptops.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 11 Beiträge
Dell präsentiert sechs neue Laptops und Convertibles fürs Büro

Mit dem Latitude 5290 präsentiert Dell auf der CES einen Mobilrechner, der stark an Microsofts Surface-Serie erinnert.

(Bild: Dell)

Sechs neue Laptops für den Einsatz im Büro zeigt Dell auf der CES. Die Modelle Latitude 5490 und 7490 sind herkömmliche Notebooks, allerdings erscheinen die Systeme 5290 und 7390 unter demselben Namen auch als Convertibles. Bei ersterem Rechner haben die Designer die gesamte Hardware in einem Tablet untergebracht, die ansteckbare Tastatur ähnelt Microsofts Surface-Serie. Der Latitude 7390 als Convertible erinnert hingegen mit seinen 360-Grad-Scharnieren eher an Lenovos Yoga-Rechner.

Seit 2017 unterteilt Dell seine Business-Laptops in die Serien 3000 für preiswerte Einstiegsgeräte bis 7000 für die Spitzenmodelle, die 5000er positioniert der Konzern in der Mitte. Dem Nutzer stehen nun bei allen neuen Rechnern Prozessoren Intels achter Generation mit bis zu einem Core i7 zur Auswahl, mit den weiterhin verfügbaren CPUs der siebten Generation muss er sich auf einen Core i5 oder bei den beiden Convertible-Ausführungen auf einen Core i3 beschränken. Der Hauptspeicher beträgt bei letzteren und dem regulären 7390 außerdem maximal 16 GByte, während sich die anderen herkömmlichen Notebooks mit bis zu 32 GByte konfigurieren lassen.

Die Bildschirme der beiden 14-Zoll-Laptops Latitude 5490 und 7490 lassen sich ebenfalls individuell konfigurieren. Die einfachste Variante bietet lediglich eine Auflösung von 1366 × 768 Pixeln, ansonsten stehen mehrere Full-HD-Panel mit oder ohne Touch-Funktion zur Auswahl. Dell verbaut im 12,3-Zoll-Modell des Latitude 5290 immer den gleichen 3:2-Touchscreen mit einer Auflösung von 1920 × 1280 Pixeln, die reguläre 12,5-Zoll-Ausführung im 16:9-Format beschränkt sich auf eine Auflösung von 1366 × 768 Pixeln. Das 13,3-Zoll-Convertible 7390 erhält einen Full-HD-Touchscreen, beim Notebook ist er bei derselben Auflösung optional. Einen separat zu erwerbenden Eingabestift kann der Nutzer mit den beiden Convertibles, jedoch nicht den Notebooks verwenden.

Dells Business-Laptops von der CES 2018 (4 Bilder)

Als Business-Laptop der Mittelklasse erscheint Dells neuer Latitude 5490. (Bild: Dell)

Eine dedizierte Grafikkarte von NVIDIA gibt es ausschließlich beim Latitude 5490 mit der GeForce MX130, ansonsten beschränken sich die Systeme auf Intels integrierte HD beziehungsweise UHD 620. Beim lokalen Massenspeicher bietet Dell SSDs mit unterschiedlicher Kapazität an, eine klassische Festplatte steht noch beim 5290-Notebook und 5490 zur Auswahl. Hinzu kommen WLAN-Chipsets von Intel oder Qualcomm, ferner lassen sich alle Rechner optional unterwegs mit dem Mobilfunknetz verbinden. RJ45 fürs Ethernet fehlt ausschließlich den Convertibles.

Die beiden Convertibles verwenden USB Typ-C als Anschluss fürs Netzteil; da sie wie gehabt auf Dells bisherigen Stromanschluss setzen, bleiben diese Ports bei den Notebooks für externe Peripherie frei. Eine HDMI-Buchse ist ebenfalls mit an Bord, sie fehlt ausschließlich dem Tablet. Wichtig ist bei den Convertibles außerdem das Gewicht, der Latitude 5290 wiegt ohne Tastatur 856 g, das 7390 1,34 kg. Da alle sechs Modelle ab sofort verfügbar sind, finden sich alle Konfigurationsoptionen und ihre Preise sowie Details zu Ports oder Chipsätzen bereits bei Dell. Als Betriebssystem kommen Windows 10 oder Ubuntu zum Einsatz, die Linux-Distribution sieht der Konzern jedoch nicht für die Convertibles vor. (fo)