Dell schließt Quest-Übernahme ab

Nachdem die Aktionäre des Software-Herstellers dem Kauf zugestimmt haben, vermeldet der Computer-Hersteller den Abschluss der Übernahme. Das Quest-Portfolio soll eine zentrale Position innerhalb Dells neuer Software Group einnehmen.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 12 Beiträge
Von
  • Alexander Neumann

Computerhersteller Dell hat den Abschluss der Übernahme des Software-Herstellers Quest bekannt gegeben. Die Ankündigung erfolgte drei Tage, nachdem die Quest-Aktionäre dem Kauf zugestimmt hatten. Dell hatte bereits Anfang Juli 2012 rund 2,4 Milliarden US-Dollar (1,9 Milliarden Euro) auf den Tisch gelegt und damit nach einem langen Bieterrennen die Konkurrenz ausgestochen, darunter die Investmentgesellschaft Insight Venture Partners.

Quest stellt vor allem Administrationswerkzeuge her. Dazu gehören diverse Tools für Datenbanken wie Oracle, SQL Server, DB2 und Sybase sowie für das Performance-Management und Windows Server. Mit der Übernahme will sich Dell in einem großen und schnell wachsenden Bereich der Software-Branche positionieren. Das Quest-Portfolio soll eine zentrale Position innerhalb von Dells erst in diesem Jahr gegründeter Software Group einnehmen.

Laut dem Computerhersteller bringe Quest mehr als 100.000 Kunden, 5000 Vertriebspartner, 1500 Verkaufs- und Marketingangestellte sowie 1300 Softwareentwickler in die neue Dell Software Group. (ane)