Menü
iX Magazin

Device-as-a-Service: Hardware-Abodienst von HP

Hardware pro Monat bezahlen, bei Bedarf einen Techniker bestellen und am Ende muss man sich nicht um die Entsorgung kümmern. Dieses Angebot fasst HP unter dem Titel Desktop as a Service zusammen, das jetzt neu auf dem Markt ist.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 52 Beiträge
DaaS: Hardware-Abodienst von HP

HP vermietet (und wartet) ab sofort im Rahmen des Angebots Device-as-a-Service (DaaS) Hardware: PCs, Drucker und sonstige Peripherie. Das Angebot beschränkt sich dabei nicht nur auf Produkte von Hewlett Packard. Android-Tablets etwa oder Apple-Produkte stehen ebenfalls zur Verfügung. Bezahlen lässt sich der Anbieter die Hardware monatsweise.

Eine Zielgruppe, die HP mit diesem Angebot ansprechen will, sind Unternehmen in der Gründungsphase. Diese können die Kosten für eine anfängliche IT-Infrastruktur auf einen längeren Zeitraum strecken.

Ebenfalls Teil des Angebots ist die Wartung der Geräte sowie der damit verbundene Support. Am Ende des Produkt-Lebenszyklus greift "Dispose and Refresh": Ältere Hardware ersetzt HP. Dazu gehört das Migrieren der Daten. Festplatten werden gelöscht, wobei das Unternehmen sich darüber ausschweigt, welche Standards es dafür ansetzt. Alternativ überlässt es den Kunden die alten Speichermedien. Alte Hardware will HP laut Informationsbroschüre umweltfreundlich recyceln. Preise für das Angebot erhält man auf Anfrage. (jab)