Menü
iX Magazin

EGroupware 16.1 mit Interface für Mobilgeräte

Version 16.1 der quelloffenen Kollaborationssoftware EGroupware steht zum Download bereit. Die Software bringt eine neue Oberfläche für Mobilgeräte sowie Ende-zu-Ende-Verschlüsselung mit PGP. In der Cloud-Variante lässt sie sich 30 Tage lang testen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Egroupware 16.1

In der aktuellen Version 16.1 bringt EGroupware ein verbessertes Design für die Darstellung auf Mobilgeräten. Die Mainzer Sylite AG hat jetzt den Nachfolger zur vorherigen Version 14.3 freigegeben. Mit der Software stehen Anwendern typische Groupware-Tools zur Verfügung wie Kalender, Mail-Client, Adressbuch und Todo-Liste. Zusätzlich bietet es Funktionen zur Informations- und Dokumentenverwaltung sowie zum Datenaustausch.

Komplett überarbeitet haben die Macher von EGroupware die Benutzerschnittstelle im Browser. Der Kalender etwa erlaubt damit Drag & Drop sowie Kontextmenüs. Responsivität für schmale Displays wie auf Smartphones oder Tablets ist ebenfalls hinzugekommen. Für den Desktop stehen neue Templates bereit.

Unter der Haube erlaubt das Mailvelope-Plug-in die Ende-zu-Ende-Verschlüsselung von Mails mit PGP. Synchronisation mit Mobilgeräten läuft über die freie ActiveSync-Implementierung Z-Push 2.3. Nach dem Update müssen Nutzer die Konten auf Ihren Mobilgeräten jedoch neu einrichten.

Minimum für die Installation von EGroupware ist PHP in Version 5.5, die Entwickler empfehlen 5.6 oder gleich 7.0. Die aktuelle Version der freien Groupware soll volle Kompatibilität zur jüngsten Version von PHP besitzen. Als Datenbank können MySQL (mindestens 5.1, empfohlen 5.7), PostgreSQL (Version 9.1 aufwärts) oder MariaDB (ab 5.1) zum Einsatz kommen, wobei die Macher MariaDB aus Performancegründen empfehlen. Da EGroupware auf Caching zur Beschleunigung setzt, empfehlen die Entwickler, einen PHP-Beschleuniger wie OpCache zu installieren und mit ausreichend Speicher (mindest 128 MByte) auszustatten.

EGroupware kann die Zugangsdaten in seiner eigenen Datenbank speichern oder in eine LDAP-Umgebung beziehungsweise ein Active Directory eingebunden sein. Das Frontend erfordert wegen der Nutzung von JavaScript-Komponenten aktuelle Browser. Empfohlen werden Chrome, Safari und Firefox. Internet Explorer ist laut Website auch möglich.

EGroupware steht unter GPL 2.0 zum Download bereit, der Quelltext liegt auf github. Binärpakete gibt es im .rpm- und im .deb-Format. Live-Demos mit verschiedenen Musterprofilen erlauben, die Software vor der Installation zu testen. Wer keine Installation auf dem eigenen Server vornehmen will, kann auf den Cloud-Dienst von EGroupware zurückgreifen, die je nach Größe der Umgebung zwischen 5,50 EUR und 8,20 EUR pro Account und Monat kosten. Das Angebot aus der Wolke lässt sich für bis zu zehn Accounts einen Monat lang kostenlos testen.

Neben der freien, kostenlosen Version bietet die Mainzer Stylite AG auch die sogenannte Enterprise Line (EPL) für 4,15 EUR pro Nutzermonat. Diese umfasst Support während der Installation und im laufenden Betrieb. Im Gegensatz zur freien Community Edition hält die EPL-Variante erweiterte Funktionen zur Dokumentenverwaltung wie Versionierung vor. Die Synchronisations-App Android SmoothSync ist für EPL-Kunden zudem umsonst. (jab)