zurück zum Artikel

Epson Moverio Assist: Remote-Anwendung für AR-Techniker

Epson Moverio Assist: Remote-Anwendung für AR-Techniker

(Bild: Epson)

Mit Moverio Assist erweitert Epson sein AR-Portfolio. Über die Anwendung sollen Techniker ihre Kollegen im Feld unterstützen.

Als Moverio Assist bezeichnet Epson eine neue Software, die für die beiden AR-Brillen Moverio BT-300 und BT-350 ANSI gedacht ist. Mit dem System soll ein Techniker am Rechner einem im Feld eingesetzten Arbeiter in Echtzeit unter die Arme greifen können, ohne dass dieser wie bei einem Tablet seine Hände für die Kommunikation verwenden muss.

Die AR-Brille kann per Wi-Fi oder übers Mobilfunknetz mit Moverio Assist Verbindung aufnehmen. Zum Start öffnet die Brille die zugehörige App, während der Remote-Nutzer am Rechner über Firefox oder Chrome auf eine Webanwendung zugreift. Anschließend überträgt das System Bild, Ton und Textnachrichten, damit der Techniker direkt Anweisungen zum Beispiel aus Handbüchern geben kann. Epson preist in seiner Ankündigung der Software [1] vor allem eine höhere Produktivität der Mitarbeiter bei niedrigeren Kosten an.

Moverio Assist erscheint im September 2019 und kostet mindestens 29,99 US-Dollar im Monat. Die zugehörigen Brillen sind bereits länger erhältlich. Sie verkauft Epson für den Industriebereich und an Endanwender, zum Beispiel für Drohnen. Google richtet seine AR-Brille mit der Enterprise Edition 2 [2] mittlerweile ausschließlich an den Bedürfnissen professionellen Nutzer aus. (fo [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-4441305

Links in diesem Artikel:
[1] https://news.epson.com/news/moverio-remote-assist
[2] https://www.heise.de/meldung/AR-Brille-Google-Glass-Zweite-Version-laeuft-mit-Android-Oreo-4427074.html
[3] mailto:fo@heise.de