Menü
iX Magazin

Feier zum 25. Geburtstag: Red Hat erzielt Umsatzrekord

Passend zum 25. Geburtstag des Unternehmens kann Red Hat einen Umsatzrekord vermelden. North Carolina und Raleigh begingen zur Feier einen Red-Hat-Tag.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 60 Beiträge
Feier zum 25.: Red Hat erwirtschaftet 2018 Umsatzrekord

Stolz auf den Open-Source-Erfolg: North Carolina beging am 26. März einen Red-Hat-Day.

(Bild: Red Hat)

Einen Umsatzrekord von 2,9 Milliarden US-Dollar erwirtschaftete Red Hat im Geschäftsjahr 2018. Im Vergleich zum Vorjahr handelt es sich um ein Plus von 21 Prozent. Der Großteil entfiel auf die Software-Subskriptionen, die 2018 ebenfalls um 21 Prozent auf 2,6 Milliarden US-Dollar zulegten. Hier stellt der Infrastrukturbereich den Löwenanteil, gefolgt von der Software-Entwicklung.

Noch kräftiger wuchs der operative Gewinn des Unternehmens: Mit 472 Millionen US-Dollar konnte Red Hat ihn um 42 Prozent steigern. Dem nächsten Jahr blickt der Anbieter optimistisch entgegen, 2019 will er einen Umsatz von etwa 3,4 Milliarden US-Dollar erzielen.

Aber nicht nur wegen der guten Zahlen kann Red Hat feiern: Vor 25 Jahren gründeten Bob Young und Marc Ewing das Unternehmen. Zur Feier riefen der Bundesstaat North Carolina und die 2012 erwählte Heimatstadt Raleigh einen Red-Hat-Tag aus. Red Hat betonte bei der Gelegenheit sein Engagement zum Bekämpfen der Obdachlosigkeit oder Aufhübschen der öffentlichen Parkanlagen.

Red Hat erblickte 1993 das Licht der Welt und ist im Open-Source- sowie insbesondere im Linux-Umfeld aktiv. Viele Jahre stellte RHL den Eckpfeiler des Firmenerfolgs dar, das 2002 erstmals erschienene RHEL hat es jedoch komplett ersetzt. Letzteres basiert heute auf dem 2003 gestarteten Fedora-Projekt, das Red Hat finanziert und anführt. Während RHEL in erster Linie für Unternehmen gedacht ist, setzen Fedora auch viele Heimnutzer ein. (fo)