Firefox bindet Facebook mit Social API ein

Eine neue Schnittstelle soll Firefox besser mit sozialen Netzen integrieren. Als erster Kooperationspartner wurde Facebook gewonnen, das Nutzer jetzt in der Betaversion des Browsers per Sidebar kontinuierlich auf dem Laufenden halten kann.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 110 Beiträge
Von

In der aktuellen Beta-Version seines freien Webbrowsers Firefox führt die Mozilla Foundation eine Social API ein, mit der sich der Browser in soziale Netze integrieren lässt. Ist sie aktiviert, erscheinen die neuen Funktionen in einer Sidebar neben dem üblichen Seiteninhalt. Firefox' Engineering Director Jonathan Nightingale zufolge stecke hinter der neuen Funktion der Gedanke, "Social Media nicht länger wie irgendeinen anderen zu behandeln." Allerdings nutzt die Sidebar dieselben Techniken wie Tabs.

Die Social API erscheint als Sidebar in Firefox.

(Bild: mozilla.com)

Auf dem Privacy-Blog von Mozilla erläutert Tom Lowenthal, die Social API lade Webseiten über sichere Verbindungen ebenso, wie sie in einem Tab geladen würden. Sie benutzen deshalb dieselben Mechanismen für Cookies und verwenden dieselben Einstellungen zum Schutz der Privatsphäre. Solange die Sidebar geöffnet ist, wickelt sie die Kommunikation mit den sozialen Netzen ab und zeigt Benachrichtigungen, Status-Updates sowie Chat-Nachrichten ohne Neuladen an.

Erster Kooperationspartner für die Social API ist Facebook, dessen Entwickler die serverseitige Implementierung erstellt haben. Nightingale zufolge ist die Funktion in der aktuellen Beta 17 von Firefox verfügbar. Wer mit dieser Version Facebook besuche, bekomme die neue Sidebar angeboten. (ck)