Menü

Flache Mini-PC-Barebones von Shuttle mit Broadwell-Prozessoren

In Anlehnung an Intels NUC-Serie hat Shuttle vier Mini-PC-Barebones mit flachen Gehäusen vorgestellt. Sie verwenden unterschiedliche Varianten von Intels Broadwell-Generation und bieten einige Anschlüsse für externe Peripherie.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 21 Beiträge

Simpel: An der Vorderseite finden sich nur wenige Anschlüsse, trotzdem bietet Shuttles neue Modellreihe einige Verbindungen für Peripherie.

(Bild: Shuttle)

Von

Mit dem NUC hat Intel dem Markt für kleine und flache Rechner auf die Beine geholfen, nun hat Shuttle mehrere Modelle vorgestellt, die der Hersteller direkt an ihren Konkurrenten misst. So soll das Volumen dem "NUC-Standard" ähneln, konkret bleiben Shuttles NC01U-Modelle 29 mm dünn und die Seiten des quadratischen Gehäuses messen jeweils 141 mm.

Bei der aufgelöteten CPU haben Nutzer die Wahl zwischen Celeron 3205U, Core i3-5005U, Core i5-5200U oder Core i7-5500U; alle Prozessoren entstammen Intels Broadwell-Generation. Hinzu kommen bis zu 16 GByte DDR3L-Speicher sowie eine 2,5-Zoll-SSD oder -HDD. Außerdem passt eine M.2-SSD hinein. Für Displays gibt es HDMI und Mini-DisplayPort.

Peripherie lässt sich über zwei USB-3.0-Buchsen an der Vorderseite – auch zum Laden von Smartphones geeignet – und zwei USB-2.0-Verbindungen an der Rückseite anschließen, außerdem gibt es RS-232 an der Seite, etwa für die Kassenschubladen von Point-of-Sales-(POS-)Systemen. Mit dem lokalen Netz kann man den Rechner entweder per Gigabit-Ethernet oder über das austauschbare Funkmodul mit WLAN (802.11ac), das außerdem Bluetooth beherrscht, verbinden. Für SD-Speicher ist ein Kartenleser integriert.

An der Unterseite ist ein proprietärer PCI-Express-Anschluss nach außen geführt, um zum Beispiel dem Rechner mit einer Grafikkarte auf die Sprünge zu helfen. Die U-Prozessoren stellen allerdings weniger als die für GPUs üblichen 16 Lanes bereit.

Alle Modelle der Serie lassen sich mit der mitgelieferten VESA-Halterung hinter Monitoren verstecken. Als Preis gibt Shuttle für den Celeron-Barebone 167 Euro an, die Core-Varianten kommen auf 374, 462 und 619 Euro. Die i7-Version soll erst Ende Oktober 2015 erscheinen. (fo)