Menü

Freier Mail Transfer Agent Postfix 3.0 erschienen

Nach 12 Jahren seit dem letzten Major-Release hat das Postfix-Team Version 3.0 des freien Mail Transfer Agents veröffentlicht. Zudem erschien das letzte Update für Ausgabe 2.8.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket  speichern vorlesen Drucken Kommentare lesen 84 Beiträge

(Bild: dpa, Jan-Philipp Strobel)

iX Magazin
Von

Mit gut 16 Jahren gehört Postfix zu den jüngsten der freien Mail Transfer Agents oder MTAs. Nun haben die Entwickler die Version 3.0 freigegeben, die einige Änderungen mit sich bringt. Das ist die erste Major-Release seit über 12 Jahren. Neu ist etwa die Unterstützung von SMTPUTF8, also der internationalisierten Domain-Namen und von UTF-8-Namen in Mailboxen und -Headern, wie sie in den RFCs 6530, 6531, 6532 und 6533 beschrieben sind. Nähere Informationen dazu liefert das SMTPUTF8_README. Außerdem weisen die Entwickler darauf hin, dass die SMTPUTF8-Unterstützung "Work in Progress" sei und voraussichtlich im Laufe der Postfix-3.1-Entwicklung vollständig sein werde.

Zudem unterstützt Postfix nun dynamisch gelinkte Bibliotheken und Datenbanken-Plug-ins. Details dazu finden sich in der INSTALL-Datei. Umgehen kann Postfix 3.0 nun auch mit mehreren Lookup Tables und Pseudo-Tables. Erweitert hat sich auch er Umfang der konfigurierbaren Parameter und die Syntax der Konfigurationsdatei. Sie erlaubt nun beispielsweise Dreifach-Operatoren wie ${name?{iftrue}:{iffalse}}, Vergleichsoperatoren wie ${{expr1}==${expr2}?{iftrue}:{iffalse}} sowie Leerzeichen etwa in Parametern der master.cf und in Angaben zum import/export_environment.

Die neuen Default-Optionen lassen sich nun selektiv übernehmen. Den Log-Prozess haben die Entwickler dahingehend überarbeitet, dass jede Inbound-SMTP-Session einen Log-Eintrag mit dezidiertem Kommando-Profil erhält. Das soll die Fehleranalyse deutlich vereinfachen.

Zeitgleich erschienen sind die Minor-Releases Postfix 2.11.4, 2.10.6, 2.9.12 und 2.8.20. Sie enthalten separate Bug-Fixes und Workarounds, die ebenfalls in der Version 3.0 enthalten sind. Für die Version 2.8 war es das letzte Update, sie läuft auf der Download-Seite bereits unter "No longer supported stable releases". Dafür ist bereits eine erste Experimental Release Postfix 3.1 verfügbar. (fo)