Menü
iX Magazin

Full Ruggedized: Panasonic stellt das Toughpad FZ-A2 vor

Auf dem Automotive Innovation Summit hat Panasonic das neueste Modell seiner Toughpad-Serie gezeigt. Es soll professionellen Nutzern ein robustes und flexibles Tablet mit Android bieten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 14 Beiträge
Toughpad FZ-A2

Gewappnet: Das FZ-A2 ist nicht auf ein möglichst dünnes Auftreten, sondern ein robustes Äußeres ausgelegt.

(Bild: Panasonic)

Unter dem Namen Toughpad FZ-A2 hat Panasonic ein neues Modell seiner Serie robuster Tablets vorgestellt. Das 10,1-Zoll-Gerät ist der Nachfolger des FZ-A1. Intel stellt den Prozessor für das System. Der Atom x5-Z8550 bietet vier Kerne mit 1,44 GHz, beziehungsweise 2,4 GHz im Turbo-Modus. Hinzu kommen 4 GByte Arbeitsspeicher und 32 GByte lokaler Massenspeicher. Als Betriebssystem spielt der Hersteller Android 6.0 Marshmallow inklusive Android for Work auf.

In der Pressemitteilung betont Panasonic die hohe Leuchtstärke des IPS-Panels von 800 cd/m². Der Bildschirm bietet zudem eine Auflösung von 1920 x 1200 Pixeln und unterstützt die Steuerung mit Handschuhen oder einem optionalen passiven Eingabestift. Wer sich klassisch auf die Finger verlässt, kann immerhin alle zehn auf einmal bemühen.

Je nach Bedarf kann der Nutzer die Schnittstellen des Tablets zum Teil selbst konfigurieren. Der Hersteller bietet standardmäßig einen USB-3.0-Typ-A- und einen USB-3.1-Typ-C-Port, einen HDMI-Ausgang, einen Micro-SD-Kartenleser und GPS. Außerdem lässt sich ein Smartcard-Lesegerät, ein Barcodescanner oder ein 4G-Modul für den Netzzugriff unterwegs nachrüsten. Bereits enthalten ist für den lokalen Zugang ins Netzwerk ein ac-WLAN-Modul sowie Bluetooth 4.1 von Intel. Neben der Full-HD-Webcam auf der Vorderseite ist eine 8-MP-Kamera inklusive Blitz auf der Rückseite integriert. Zwei Mikrofone sollen bei der Videotelefonie für klare Gespräche sorgen. Der Akku soll nach Angaben Panasonics bis zu neun Stunden bei einer Helligkeit von 150 cd/m² durchhalten.

Die Besonderheit der Toughpad-Serie ist natürlich ihr robustes Äußeres. Das FZ-A2 setzt auf ein Gehäuse mit einer Magnesiumlegierung und soll Stürze aus bis zu 1,2 Metern Höhe überstehen. Dank IP 65 ist es vor dem Eindringen von Staub und Wasser geschützt. Einen aktiven Lüfter benötigt es nicht. Die Außentemperatur darf -10 bis +50 Grad Celsius betragen.

Das Toughpad FZ-A2 soll im Juli 2016 im Handel für einen Preis von 1270 Euro (zzgl. Mwst.) erhältlich sein. Panasonic bietet außerdem Zubehör wie eine Ladestation oder Fahrzeughalterungen an. (fo)