Gartner: Servermarkt wächst wieder

Im vierten Quartal 2019 wurden deutlich mehr Serversysteme ausgeliefert als im Vergleichsquartal 2018. Übers ganze Jahr betrachtet sieht die Sache anders aus.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen

(Bild: Gorodenkoff / shutterstock.com)

Von

Der Servermarkt hat im vierten Quartal 2019 laut den Marktforschern von Gartner kräftig zugelegt: 11,7% mehr Server wurden ausgeliefert, der Umsatz mit Serversystemen stieg um 5,1%. insgesamt wurden im vierten Quartal laut Gartner Server im Wert von gut 23 Milliarden US-Dollar ausgeliefert. Sowohl bei der Zahl der ausgelieferten Systeme als auch beim Umsatz sind Dell EMC (Marktanteil von 17,3% der Auslieferungen und 14,2% des Umsatzes) und HPE (15,4% und 10,8%) nach wie vor die führenden Hersteller, verloren aber beide gegenüber Q4/2018 an Marktanteil.

Auf Platz 3 beim Umsatz liegt IBM mit 10% Marktanteil auf Platz 3, bei der Zahl Auslieferungen verschwindet Big Blue allerdings in der Kategorie "andere": Mainframes haben hohe Stückkosten, aber verkaufen sich natürlich nicht in solchen Mengen wie x86-Server. Letztere sind vor allem für das Wachstum verantwortlich, das Gartner auf eine gestiegene Nachfrage nach Hyperscalern – einfache Server, die eine hohe Server-Dichte erlauben und wenig Energie verbrauchen – zurückführt.

Über das ganze Jahr 2019 betrachtet, ergibt sich allerdings ein etwas anderes Bild: Gegenüber 2018 ging die Zahl der ausgelieferten Server um 3,1% zurück, der Umsatz lag um 2,5% geringer. Auch für 2019 insgesamt sind Dell EMC und HPE die führenden Hersteller, wobei sich die Marktanteile mit 16,3% und 12,3% der Auslieferungen sowie 20,5% und 17,3% des Umsatzes gegenüber 2018 nur geringfügig verändert haben. Die chinesische Inspur Electronics ist laut Gartner der einzige Serverhersteller, der 2019 sowohl bei den ausgelieferten Systemen als auch beim Umsatz gegenüber 2018 zulegen konnte. (odi)