Menü
iX Magazin

Geschützte E-Mail: Lavabit meldet sich zurück

Lavabit hat gut drei Jahre nach der Einstellung seines verschlüsselten E-Mail-Service einen Nachfolger gestartet, der nicht nur die Daten seiner Anwender vor dem Behördenzugriff schützen soll, sondern auch die Metadaten der Kommunikation.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 164 Beiträge
Geschützte E-Mail: Lavabit meldet sich zurück

Lavabit, der ehedem von Edward Snowden genutzte E-Mail-Service, hat sich pünktlich zum Machtwechsel in den USA zurückgemeldet. Laut Ladar Levison, dem Betreiber des Krypto-Diensts, sei der Wechsel der Präsidentschaft ein guter Anlass, auf Werte wie die Freiheit aufmerksam zu machen.

Im August 2013 hatte Levison seinen Service eingestellt, nachdem ihn US-Behörden unter Druck gesetzt hatten, private SSL-Schlüssel auszuhändigen und damit die Privatsphäre der Anwender zu kompromittieren. Diese Möglichkeit sei mit der am gestrigen Freitag angekündigten neuen Architektur nicht mehr gegeben. Außerdem seien Metadaten nun geschützt, die offenlegen würden, wer mit wem kommuniziert.

Lavabit hatte zum Zeitpunkt der Schließung rund 400.000 Anwender. Diese werden laut dem Anbieter im Laufe dieses Wochenendes nach und nach wieder Zugang zu ihrem Datenbestand erhalten. Lavabit bietet darüber hinaus ausführliche Tutorials an, die die Einbindung des Dienstes in die verbreiteten Mailprogramme Thunderbird, Outlook, Outlook Express und Windows Live Mail erläutern. (un)