Menü
iX Magazin

Google aktualisiert Entwicklertools für Chrome

vorlesen Drucken Kommentare lesen 5 Beiträge

Google hat die Entwicklerwerkzeuge für seinen Web-Browser Chrome überarbeitet. In einem Blog-Beitrag heißt es, es seien jetzt Informationen zur Kommunikation zwischen Chrome und dem Webserver in einem "Network"-Abschnitt zusammengefasst. Sie lassen sich dort sortieren, speichern und im Archivformat HAR exportieren. Die Zeiten für das Laden von Ressourcen stammen nicht mehr von der Browser-Engine, sondern vom Netzwerk-Stack. Das Überfahren mit der Maus liefert Details zu den einzelnen Ressourcen, etwa die für Namensauflösung verbrauchte Zeit. Ähnlich löst das auch das Plug-in Firebug für den Firefox.

Die "Network"-Anzeige in Chromes Entwicklertools informiert detailliert über die Ladezeiten der einzelnen Ressourcen.

Vereinfacht haben die Entwickler zudem das Ändern von CSS-Definitionen: Eigenschaften und ihre Werte werden jetzt jeweils in eigenen Feldern bearbeitet, beim Tippen macht das Tool Vorschläge für mögliche Vervollständigungen. Außerdem kann man sich sämtliche CSS-Eigenschaften anzeigen lassen, also auch solche, die der Browser selbst nicht kennt.

Einige der Änderungen hat Google in die freie WebKit-Engine integriert, sodass sie in Zukunft auch anderen Browsern zur Verfügung stehen, die sie nutzen. Im aktuellen Chrome 9 sind sie bereits enthalten. (ck)