Menü
iX Magazin

Google bindet Exchange-Server an

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 68 Beiträge

Exchange-Server sollen bis zu zehnmal längere Stillstandszeiten haben als Googles Mail-Dienste – so schrieb der Suchmaschinenbetreiber 2008. Jetzt bietet er mit "Message Continuity" einen Dienst an, der diese Ausfallzeiten reduzieren soll. Dabei läuft die Mail zunächst durch den Spam- und Virenscanner des 2007 von Google übernommenen Postini. Er leitet sie dann sowohl an den Exchange-Server des Kunden als auch an das zugehörige Konto bei Google-Mail weiter. Letztlich könnte der Dienst den eigenen Server ganz ablösen, wenn das Unternehmen sich entschlösse, in Googles App-Cloud zu migrieren.

Mit "Message Continuity" will Google Ausfallzeiten von Exchange-Servern überbrücken.

(Bild: google.com)

Im normalen Betrieb stellt der Exchange-Server alle Dienste bereit. Fällt er aus, meldet sich der Nutzer bei seinem Google-Konto an und hat dort Zugriff auf alle Nachrichten. Das Synchronisieren zwischen Google- und Exchange-Dienst übernimmt nach dessen Wiederanlaufen eine lokal zu installierende Software. Die Verschlüsselung des Datenverkehrs soll per TLS erfolgen. Pro Nutzer kostet der Service 25 US-Dollar jährlich, bestehende Postini-Kunden zahlen 13 Dollar. Er ist mit den Exchange-Servern 2003 und 2007 nutzbar. (ck)