Menü
iX Magazin

Googles Hangouts als Chrome-App

Mit einem separaten Hangouts-Client für Chromebooks und Windows-PCs mit Chrome aktualisiert Google seine Chat- und Videotelefonieplattform. Dabei soll sich die Software vor allem unauffällig in den Desktop integrieren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 10 Beiträge

Google setzt die Entwicklung von Hangouts fort und hat einen Client für Chrome veröffentlicht. Die App läuft unter den hauseigenen Chromebooks und Windows-Rechnern mit dem Browser. Als zentrales Feature rücken die Entwickler das separate Fenster des Chatprogramms in den Vordergrund: Statt in einem Tab läuft die Software nun eigenständig auf dem Desktop. Genauso unabhängig zeigt das System neue Nachrichten an, Meldungen verstecken sich nicht hinter anderen Fenstern.

Hangouts auf einem Chromebook von HP

(Bild: Google)

Avatare zeigt die Umgebung immer im Vordergrund an, sodass schnell auf sie zugegriffen werden kann. Um bloß kurz die eingehenden Nachrichten zu sehen, muss der Cursor lediglich über dem Avatar "schweben". Falls der Nutzer gerade in keinen Chats schreibt, minimieren sich die Fenster automatisch, damit sie den Desktop nicht blockieren. Gerade auf den kleinen Chromebooks mit einer niedrigen Auflösung sollte diese Funktion wichtig sein.

Audiotelefonie hatte Google bereits in Hangouts integriert, das Feature lässt sich nun genauso mit dem Desktop-Client nutzen. Neben klassischen Anrufen unterstützt das System auch das Schreiben von SMS. Wie bei allen Chromebook-Anwendungen stellt Google das einfache Synchronisieren zwischen verschiedenen Endgeräten heraus: Hat der Nutzer Nachrichten auf seinem Smartphone geschrieben, erscheinen sie genauso auf dem Chromebook.

Google richtet sich mit Hangouts und Chromebooks zunehmend an Unternehmen und den Bildungsmarkt. Beide Plattformen sollen sich in der Chromebox for Meetings vereinen. (fo)