Menü
iX Magazin

HA-Framework MySQL Fabric freigegeben

Oracles Hochverfügbarkeits-Software für MySQL leitet Datenbankabfragen auch beim Ausfall eines Cluster-Knotens korrekt weiter und organisiert Sharding innerhalb von Cluster-Gruppen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag

Bisher waren Cluster aus MySQL-Datenbanken nur schlecht gegen den Ausfall einzelner Server geschützt. Mit MySQL Fabric soll das anders werden: Oracle hat die erste stabile Version des Hochverfügbarkeits-Frameworks jetzt freigegeben. Es kümmert sich um automatisches Failover in Servergruppen und um Verteilung der Tabelleninhalte zwecks Lastenausgleich (Sharding).

Der Fabric-Knoten regelt die Lastverteilung im Cluster und informiert die Anwendungen über die aktuelle Topologie.

(Bild: Oracle)

Der zentrale Fabric-Knoten verteilt die Daten innerhalb einer Hochverfügbarkeitsgruppe auf die Knoten und teilt dem Datenbankkonnektor einer Anwendung mit, wohin Anfragen geschickt werden können. Deshalb sind Änderungen an der Cluster-Topologie für die Anwendung transparent. Letztes Jahr war eine Laborversion erschienen, jetzt ist die Open-Source-Software reif für den produktiven Einsatz. APIs stehen für Python, PHP und Java zur Verfügung.

MySQL Fabric gehört zu den MySQL Utilities 1.4.3. Der Quellcode sowie Pakete für Windows, OS X und diverse Linux-Versionen stehen zum Download bereit. (tiw)