Menü
iX Magazin

HP kündigt x86-Server mit acht AMD-Barcelona-CPUs an

vorlesen Drucken Kommentare lesen 127 Beiträge

Auf der "HP Technology@Work 2008" in Barcelona hat Hewlett-Packard mit dem ProLiant DL785 G5 seinen ersten 8-Sockel-Server mit AMDs Opteron-Quad-Core-Prozessoren (Barcelona) vorgestellt. Mit den derzeitigen 4-GByte-DDR2-RAM–Modulen kommt man auf bis zu 256 GByte Hauptspeicher. Später sind bei Verfügbarkeit der 8-GByte-DIMMs bis zu 512 GByte Hauptspeicher möglich. Die Festplattenkapazität beträgt bei bis zu 16 SAS-Festplatten (8 Standard und 8 optional) maximal 2,3 TByte. Da HP den Server besonders zum Einsatz in Virtualisierungsumgebungen anbietet, sind 11 PCIe-Steckplätze vorgesehen.

Er ist ferner kompatibel zu Microsoft Virtual Server, Oracle VM und VMware ESX und unterstützt als Betriebssysteme RHEL, SLES, Windows 2003 Server und Solaris. Letzteres will HP in Zukunft intensiver bewerben, da der Hersteller verstärkt in Suns Revieren wildern will. Der DL785 kommt serienmäßig mit den schon von anderen ProLiant-Servern bekannten Administrations- und Managementwerkzeugen HP Systems Insight Manager, HP Insight Control, HP Integrated Lights-Out 2 (ILO 2) und HP ProLiant Essentials.

Auf Nachfrage bestätigte HP, ausschließlich fehlerbereinigte CPUs (B3-Stepping) der Opteron-8300er-Serie mit bis zu 2 GHz verwenden zu wollen. Wohl deshalb hat HP den voraussichtlichen Erscheinungstermin auf Mai gelegt. Laut Spezifikation soll in der zweiten Jahreshälfte eine Version mit dem Opteron 8354 mit 2,2 GHz folgen. Ebenfalls auf das zweite Halbjahr müssen diejenigen warten, die statt der 11 PCIe-Slots 7 PCIe- und 2 HTx-Steckplätze haben wollen. (Nikolai Zotow) (Nikolai Zotow) / (sun)