Menü
iX Magazin

HPE erweitert europäische Cloud-Initiative Cloud28+

Mit neuen Funktionen und neuem App-Center erweitert HPE sein grenzübergreifende europäische Cloud-Initiative Cloud28+, die Cloud-Kunden innerhalb Europas mehr Rechtssicherheit bieten will.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 1 Beitrag
Cloud-Nutzer

(Bild: dpa, Tobias Hase)

Mit einem Ausbau seines Cloud-Frameworks Cloud28+ wartet Hewlett-Packard Enterprise (HPE) anlässlich einer Kunden- und Partnerveranstaltung in Amsterdam auf. Cloud28+ versteht sich als grenzübergreifende europäische Cloud-Initiative auf Basis standardisierter, jeweils lokal rechtskonformer Cloud-Architektur-Blaupausen und -Verfahren, ursprünglich basierend auf HPEs Helion Cloud.

Die Idee: Auf diese Weise könnten Unternehmen im Sinne europäischer Regeln rechtlich einwandfreie Infrastruktur-, Plattform- und Softwareservices von Cloud28+-zertifizierten Serviceprovidern in 28 Ländern Europas beziehen und die Dienstanbieter ohne rechtliche Risiken innerhalb dieses Pools wechseln. Derzeit gehören dem über 220 Partner der Cloud 28+ an, davon etwa 70 Serviceprovider wie die deutsche Pironet-Cancom.

Nun baut Hewlett-Packard Enterprise das Framework zu einem vereinheitlichten Service-Hub um. Auf ihm können einerseits alle möglichen Arten von Providern ihre Dienste anbieten, andererseits können ISVs ihre Apps über ein Onboarding-Modul auf Basis der Technik von Ormuco in Container packen und zur Nutzung durch Serviceprovider und Endanwender zur Verfügung stellen. Softwareanbieter sollen so einen schnelleren Marktzugang und Endkunden mehr Wahlmöglichkeiten bekommen.

Die Benutzerschnittstelle des Service-Hub hat HPE ebenfalls verbessert. Hinzugekommen sind unter anderem neue Suchfunktionen, die die Suche nach Branchen oder Service Level Agreements ermöglichen, eine neue Publikationsplattform für Services mit integrierten Werbefunktionen und ein neues Dashboard für die Partner, anhand dessen sie mit Hilfe von Echtzeitanalysen die Vorgänge auf der Plattform analysieren können. „Vorläufig ist die Nutzung von Serviceplattform und App-Store kostenlos“, sagte Xavier Poisson Gouyon Beauchamps, Vice President Hybrid IT EMEA bei HPE, ließ sich aber zukünftige andere Entscheidungen offen. Es komme auf den Aufbau einer funktionierenden Community an.

Das Vorhaben, sich ausschließlich auf Helion und OpenStack als Plattformen zu stützen, hat HPE mittlerweile begraben. Neben Microsoft Azure, VMware und KVM unterstützt Cloud28+ nun auch Dockers-Containerumgebungen. Das App Center kommt im Sommer, die übrigen Neuerungen sind ab 7. Juni verfügbar. (Ariane Rüdiger) / (sun)