Menü
iX Magazin

HTML 5 schon vor Veröffentlichung Zeit-los

vorlesen Drucken Kommentare lesen 88 Beiträge

Da er für ein spezielles Element zur Angabe von Zeiten in HTML 5 keinen hinreichenden Bedarf sieht, hat der Redakteur des Standards, Ian Hickson, das time-Element nach mehrmonatiger Debatte gestrichen. Bei Bedarf solle das data-Element seine Rolle übernehmen.

Hickson begründete seine Entscheidung damit, dass zwei der drei Anwendungsfälle für das time-Element nicht genügend "Zug" hätten. Das betrifft die leichtere Markierung per CSS und den Einsatz für Veröffentlichungsdaten. Ein dritter Anwendungsfall, nämlich Microformate, umfasse nicht nur Zeitangaben. Dass es bislang nur für diese eine Lösung gebe, sei für viele Anwender problematisch.

Einige Teilnehmer der Diskussion kritisierten den Wegfall des Elements. So schrieb Peter Winnberg: "Ein Element mit Semantik zu entfernen und es im Wesentlichen durch einen Clon des span-Elements zu ersetzen, ist ein Schritt in die falsche Richtung." Bruce Lawson, Autor eines HTML-5-Buchs, widerspricht Hicksons Bewertung der Anwendungsfälle. Das time-Element könne erst dann Teil eines zukünftigen Standards für Microformate werden, wenn es durch HTML 5 genormt sei.

Weiterhin Teil des Standardentwurfs ist der Wert "time" für das type-Attribut des input-Elements. Für so gekennzeichnete Eingabefelder kann der Browser eine spezialisierte Zeitauswahl anbieten. Nur das Markieren von Zeitangaben innerhalb von Text ist jetzt nicht mehr vorgesehen. (ck)