Menü
iX Magazin

Halboffizielle Dockerfiles für Oracle Database

Oracle veröffentlicht Dockerfiles für Oracle Database. Zwar will das Unternehmen keinen Support dafür geben, aber auf dem offiziellen Entwicklerblog findet sich das erste Tutorial zum Aufsetzen solch eines Images.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
Halboffizielle Dockerfiles für Oracle Database

Oracle hat in seinem GitHub-Repository Dockerfiles veröffentlicht, mit denen sich virtuelle Instanzen ihres Hauptprodukts Oracle Database aufsetzen lassen. Das Projekt beinhaltet Beispieldateien für Version 12c des Datenbankservers in Enterprise- und Standard-Ausführung sowie für die Express Edition von Version 11g. Nicht enthalten sind die Binärdateien, lediglich die unter CDDL 1.0 und GPL 2.0 veröffentlichten Dockerfiles. Zwar veröffentlichte Oracle selbst das Projekt, schreibt jedoch explizit, keinen Support dafür zu bieten.

In Oracles Entwicklerblog beschreibt Gerald Venzl ausführlich, wie er Docker eingerichtet hat, um Oracle Database erfolgreich zum Laufen zu bringen. Er demonstriert dies anhand Version 12c der Enterprise Edition. Dafür musste er etwa die Containergröße, die im Standard bei 10 GByte liegt, erhöhen.

Während bereits seit 2014 Dockerfiles für Oracle Database existieren, hat jetzt erstmalig der Hersteller selbst etwas zu dem Thema veröffentlicht. (jab)