IBM bringt Hadoop in seine Cloud

Auf seiner Konferenz "Information on Demand" kündigte IBM an, seinen Analyse-Dienst BigInsights samt dem darunterliegenden NoSQL-Datenspeicher Hadoop als Dienst auf seiner Plattform SmartCloud anzubieten.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 8 Beiträge
Von
  • Christian Kirsch

Nach Microsoft, Oracle, Dell und SGI begeistert sich jetzt auch IBM für den freien Datenspeicher Hadoop. Wie die Firma auf ihrer Konferenz "Information on Demand" ankündigte, wird sie den auf Hadoop aufsetzenden Analyse-Dienst BigInsights in Zukunft auf ihrer Platform SmartCloud anbieten.

Der Service soll für Einsteiger in einer Basisvariante kostenlos sein, Unternehmen müssen für das auf sie ausgerichtete Angebot bezahlen. Die Preise beginnen bei 0,60 US-Dollar pro Cluster und Stunde. Laut IBM werde es jedem möglich sein "in weniger als 30 Minuten loszulegen".

Außerdem will IBM seine Business-Intelligence-Angebote auf das gesamte IT-Ökosystem ausdehnen. So gibt es ab sofort eine iPad-Version der BI-Software Cognos. (ck)