IBM gewinnt Panasonic als Kunden für die LotusLive Cloud Services

Laut IBM sollen alle 380.000 Mitarbeiter von Panasonic schrittweise auf LotusLive migriert werden. Das wäre der weltweit größte Cloud-Geschäftsabschluss..

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 13 Beiträge
Von

IBM meldet sein bisher größtes Geschäft im Bereich Software as a Service (SaaS). Der japanische Elektronik-Hersteller Panasonic will alle 380.000 Mitarbeitet schrittweise auf LotusLive migrieren. Zunächst geht es um Web-Konferenzen, Datenaustausch, Instant Messaging und Projektmanagement sowie Business Social Networking mit LotusLive Connections. Als Teil dieser Investition soll das Unternehmen laut IBM Mitarbeiter von Microsoft Exchange und anderen Lösungen zu LotusLive für Email, Kalender und Kontaktmanagement migrieren. Unter anderen Lösungen ist hier vor allem die bisher eingesetzte Lotus-Notes-Infrastruktur zu verstehen.

Der Markt um SaaS im Bereich der kollaborativen Software ist hart umkämpft. Google tritt mit Google Apps an, Microsoft führt Business Productivity Online Suite ins Feld, IBM sammelt zahlreiche Komponenten unter der Dachmarke LotusLive. Vor einem Jahr hatte sich das Unternehmen den Messaging-Dienst von Outblaze einverleibt, der unter anderem auch Nokias Ovi Mail betreibt. (vowe)