Menü
iX Magazin

IDC: Führungswechsel im Server-Markt

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

Wie die International Data Corporation (IDC) in ihrer vierteljährlichen Erhebung für das dritte Quartal 2010 ermittelt hat, sind die Umsätze am Server-Markt insgesamt um 13,2 % auf 11,8 Milliarden US-$ gestiegen. Dies ist das dritte Quartal in Folge mit Umsatzsteigerungen und die höchste Zunahme seit 2000, als sich der Markt langsam zu erholen begann. 2004 verzeichnete der Server-Markt laut IDC nur eine Steigerung von 7 %. Die Zahl der ausgelieferten Server ist Jahr für Jahr um 13,1 % im Q3 gestiegen – liegt allerdings deutlich hinter dem Zuwachs von 23,1 % im zweiten Quartal zurück.

Auf dem Server-Markt soll HP laut IDC den ersten Rang übernommen haben.

In der Hitliste der Hersteller ermittelte IDC einen Wechsel in der Rangfolge bezogen auf den Umsatz mit Servern: HP löst mit einem Marktanteil von 33,4 % (plus 2,5) IBM an der Spitze ab, die einen Anteil 30,6 % (minus 1,2) halten. Dell folgt mit 14,1 % (plus 0,7) vor Oracle mit 6,7 % (minus 0,8) und Fujitsu mit 5,1 % (minus 0,6). Alle übrigen zusammen konnte 10,1 % erreichen bei einem leichten Rückgang gegenüber 10,7 % im dritten Quartal 2009.

Server für den Einstiegsbereich (Volume) verkaufen sich mit einem Wachstum von 22,8 % am erfolgreichsten, gefolgt von den Midrange-Systemen, die ein Plus von 19,8 % für sich verbuchen können – das zweite Mal nach neun Quartalen, die von einem Rückgang gezeichnet waren. Hingegen ist die Nachfrage nach High-End-Enterprise-Server verhalten und mit einem Minus von 10,4 % gegenüber Q3/09 gekennzeichnet.

x86-Rechner mit Windows oder Linux als Server-Betriebssystem trugen zu den Umsatzsteigerungen bei: Windows mit 47,7 % und Linux mit 17,5 %. Der Markt für Unix-Server erwirtschaftete mit 9,7 % nur noch 2,5 Milliarden US-$ (im Q3/10 21,5 % der Server), gerät durch die rückgängigen verkauften Stückzahlen unter Druck und verliert 5,5 Punkte gegenüber dem dritten Quartal 2009. IBM konnte für seine Mainframes mit dem Betriebssystem z/OS eine Zunahme von 14,8 % verzeichnen und hält einen Anteil von 8,6 % am Umsatz auf dem Server-Markt. (rh)