Menü
iX Magazin

IEEE 802.3bz: Höhere Geschwindigkeit trotz alter Kupferkabel

IEEE 802.3bz verspricht Übertragungsraten von 2,5 oder 5 GBit/s ohne einen Austausch der alten Kupferkabel. Die aktuelle iX erklärt den Standard und stellt Switches für seinen Einsatz vor.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 32 Beiträge
Trotz alter Kupferkabel: Mehr Geschwindigkeit mit IEEE 802.3bz

Viele Bürogebäude sind mit Kupferkabeln der Kategorien 5e und 6 ausgestattet. Administratoren sind so zunehmend damit konfrontiert, dass ihre Etagenswitches den angeschlossenen Geräten nicht mehr als 1 GBit/s zur Verfügung stellen können. Gerade bei Access Points für den drahtlosen Zugang vieler Clients stellt dies einen Flaschenhals dar. Der Standard IEEE 802.3bz transportiert hingegen 2,5 oder 5 GBit/s über die alten Kabel. Uwe Schulze hat sich in der aktuellen iX 6/2018 angesehen, wie das funktioniert und welche Hardware es gibt.

Die Arbeit an den jungen Spezifikationen begann 2014 federführend durch die Herstellervereinigung NBASE-T Alliance, am 23. September 2016 segnete die IEEE-SA sie ab. Je nach verbautem Kabel kommt immer wenigstens 2.5GBASE-T bei Cat 5e oder 5GBASE-T bei Cat 6 zum Einsatz. Oft können Administratoren jedoch auch bei ersteren Kabeln die höhere Geschwindigkeit erreichen, insbesondere wenn sie die maximalen Segmentlängen nicht völlig ausschöpfen.

Mit IEEE 802.3bz hat die NBASE-T Alliance außerdem eine neue Funktion integriert, die künftig als Standard in Ethernet-Switchen aufgeht. Downshift ändert das Aushandeln der Übertragungsrate, es beachtet nun neben den Fähigkeiten der Controller auf beiden Seiten des Kabels auch die Qualität der Leitung sowie Störungen. Letzteres berücksichtigten die Chipsätze zuvor nicht und beachteten ausschließlich die höchste Geschwindigkeit der beiden Controller.

Weitere Details zur Technik und eine Übersicht zu den Modellen von 14 Herstellern finden Interessierte im Artikel.

Siehe dazu auch:

(fo)