Ineffiziente Software kostet Mittelständler viel Geld

Laut einer Studie des Unternehmenssoftwareanbieter Sage verschwenden europäische Firmen pro Jahr 9,6 Milliarden Euro durch ungenutzte Software.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 92 Beiträge
Von
  • Jürgen Diercks

Ernüchternde Einblicke darin, wie ineffizient viele europäische Firmen mit ihrer IT umgehen, liefert eine Studie des Unternehmenssoftwareanbieters Sage: Demnach werfen Unternehmen jedes Jahr Milliarden ihrer IT-Ausgaben aus dem Fenster, weil sie ihre Anwendungen nicht vollständig nutzen. Die Umfrage unter 600 IT-Entscheidern aus verschiedenen EU-Staaten zeigt, dass im Durchschnitt jeder der mehr als 222.000 europäischen Mittelständler 43.138 Euro pro Jahr in den Sand setzt.

Über alle Unternehmen hinweg ergibt das eine Summe von 9,6 Milliarden Euro jährlich. Der unvollständige Einsatz hat von Land zu Land verschiedene Gründe: Deutsche Firmen beklagen insbesondere die Überschneidung der Funktionen innerhalb der unterschiedlichen Programme (35 Prozent). Im internationalen Durchschnitt führten die Befragten am häufigsten an, dass nicht alle Features von geschäftlichem Nutzen seien (36 Prozent). Ein Viertel (25 Prozent) aller Befragten gab mangelhaften Schulungen die Schuld.

Hinsichtlich der Erwartungen an eine Software sagen 63 Prozent, sie halten deren unternehmerische Effizienz für die wichtigste Herausforderung. Interessanterweise glauben momentan nur rund ein Drittel der Umfrageteilnehmer (35 Prozent), dass Software sie auf dem Weg zum Geschäftserfolg unterstützen kann.

Immerhin messen alle europäischen Länder den Erfolg ihrer Softwareeinführungen. Dabei sind die Verfügbarkeit des Services und die Auswirkungen des Einsatzes auf das Unternehmen die beiden wichtigsten Maßstäbe. Erstaunlich ist, dass die Deutschen als Sorgenkind unter den Mittelständlern auftreten: Mehr als jede zehnte Firma (12 Prozent) in der Bundesrepublik gab an, den Erfolg der eingeführten Anwendungen überhaupt nicht zu überwachen.

Die Untersuchung ließ Sage von Redshift Research Crowdology durchführen. Sie erfolgte im April 2014 unter 600 Senior-IT-Verantwortlichen in mittelständischen Unternehmen mit 250 bis 1000 Mitarbeitern in verschiedenen europäischen Ländern. (jd)