Instant Messaging: mailbox.org startet eigenen Jabber-Server

Mit einem eigenen Jabber-Server bietet mailbox.org ab sofort eine Instant-Messaging-Umgebung an. Der Dienst umfasst ein sicheres und verschlüsseltes Austauschen von Nachrichten und Dateien.

Lesezeit: 2 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 119 Beiträge
Tippen, Tastatur
Von
  • Moritz Förster

Für den privaten wie geschäftlichen Einsatz startet Heinlein Support einen eigenen Jabber-Server unter dem Dach von mailbox.org. XMPP (Extensible Messaging and Presence Protocol) ist ein offener Standard, bei dem die Clients über einen Server miteinander kommunizieren. Im Gegensatz zu Diensten wie Microsofts Skype gibt es jedoch keinen zentralen Rechner, jeder kann seine eigene Umgebung betreiben.

Neben dem Versenden von Nachrichten lassen sich über den Dienst auch Dateien austauschen. Wer bereits ein Konto bei mailbox.org hat, kann sich einfach mit seiner E-Mail-Adresse und seinem Kennwort anmelden. Dabei können Nutzer einen beliebigen Client verwenden, der Betreiber empfiehlt Pidgin unter Linux und Windows oder Adium unter Mac OS X. Auch eine Integration in die Weboberfläche planen die Entwickler.

Wer sich um seine Privatsphäre sorgt oder sicherstellen will, dass keine Unternehmensdaten in die falschen Hände geraten, kann bei dem Dienst auch auf eine Verschlüsselung der Nachrichten setzen. Mit dem mailbox.org-Server lässt sich ausschließlich per SSL/TLS kommunizieren, die Verbindung ist durch DANE und DNSSEC gegen Manipulationen durch Dritte abgesichert.

Auch die Off-the-Record-Funktion (OTR) lässt sich verwenden, bei der sich nach dem Prinzip der Glaubhaften Abstreitbarkeit nicht nachweisen lässt, ob eine Person einen bestimmten Schlüssel tatsächlich genutzt hat. Über den Dienst können Nutzer auch mit Teilnehmern auf anderen Jabber-Servern kommunizieren. Die Instant-Messaging-Funktion ist ohne weitere Kosten im mailbox.org-Paket enthalten. (fo)