Johannesburger Börse wechselt von Windows auf Linux

Die Johannesburg Stock Exchange folgt der Londoner Muttergesellschaft und wird ihre Handelsplattform von einem bislang unter Windows mit .Net betriebenen System auf Linux und Solaris migrieren.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 124 Beiträge
Von
  • André von Raison

Das derzeit von London aus agierende Tochterunternehmen der Londoner Börse (LSE), die Johannesburg Stock Exchange (JSE ), soll im Rahmen ihres anstehenden Umzugs zurück nach Südafrika den gleichen Schritt vollziehen wie ihre Muttergesellschaft: Im ersten Halbjahr 2012 will man in Johannesburg den Wechsel von der Handelsplattform TradElect zum System Turquoise live vollzogen haben. Dabei soll die neue Plattform im Gegensatz zum Einsatz in London ausschließlich unter Linux laufen. Die Verantwortlichen der JSE versprechen sich von dem Wechsel deutlich schnellere Handelszeiten – bis zum Faktor 400 -- im Vergleich zum bisherigen System.

Vor knapp eineinhalb Jahren hatte die Londoner Börse angekündigt, sich von ihrer auf Windows, .Net und Microsofts SQL Server basierenden Handelsplattform TradElect zu verabschieden. Im Zuge der Vorbereitungen kaufte die LSE gleich den Anbieter der neuen Plattform Turquoise live, die in Sri Lanka ansässige MillenniumIT, gleich mit. Inzwischen haben die Londoner Börsianer ihre neue Plattform in Betrieb genommen. (avr)