zurück zum Artikel

KDE-Community: Visionen für eine bessere Welt

KDE-Community: Visionen für eine bessere Welt

Visionen: Auf der Akademy 2015 präsentieren Mitglieder der Community ihre persönlichen Beiträge.

(Bild: KDE)

Nach einer Umfrage hat die KDE-Community ihre Vision für eine bessere Welt vorgestellt. Eckpfeiler sind Freiheit, Privatsphäre und Kontrolle durch den Nutzer selbst. Nun sollen die Ziele in die Tat umgesetzt werden.

Die KDE-Community hat die seit mehreren Monaten gesammelten Ideen von Nutzern und Contributern zu einer gemeinsamen Zukunftsvision gebündelt. Laut einem Blogeintrag [1] strebt man eine Welt an, in der jeder Kontrolle über sein digitales Leben hat und Freiheit wie Privatssphäre genießt.

Was genau das bedeuten soll, hat die KDE-Community ebenfalls ausformuliert. So wollen sie die Welt verändern, indem sie keine geographische Barrieren in ihre Arbeit einfließen lassen. Jedem soll die Arbeit zugänglich sein, unabhängig von materiellen oder sozialen Privilegien sowie der Bildung. Nutzer sollen die Kontrolle behalten und nicht einmal von KDE selbst abhängig sein. Gleichzeitig will sich die Community auf das digitale Leben konzentrieren. Für diese Kontrolle sei zudem Freiheit notwendig, proprietäre Applikationen würden dies nur vorgaukeln. Eine geschützte Privatssphäre sei zudem Voraussetzung für jene Freiheit und entsprechend wichtig.

Dieser Vision soll nun eine Mission folgen, also wie KDE diese Ziele umsetzen kann. Interessierte können selbst hierzu in einem Wiki [2] beitragen. Bei KDE handelt es sich um einen Zusammenschluss von Entwicklern, die unter anderem am bekannten Desktop KDE Plasma 5 arbeiten. (fo [3])


URL dieses Artikels:
http://www.heise.de/-3162923

Links in diesem Artikel:
[1] https://dot.kde.org/2016/04/05/kde-presents-its-vision-future
[2] https://community.kde.org/KDE/Mission/Brainstorming
[3] mailto:fo@heise.de