Menü
iX Magazin

Kamp rechnet Nutzung virtueller Server täglich ab

Tageweise können Kunden Ressourcen aus Kamps Dynamic Hardware Pool buchen und dürfen das vorher ausprobieren.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 34 Beiträge

Für 3,30 Euro pro Tag können Kunden bei Kamp bis zu 12 virtuelle Server samt Anwendungen buchen. Sie erhalten dafür aus dem Dynamic Hardware Pool (DHP) des Anbieters 12 Cores, 24 GByte RAM und 500 GByte Speicher samt 500 GByte Backup mit Data Lost Prevention (DLP). Hinzu kommt ein Datentransfer von bis zu 35 GByte pro Tag. Als Hardwarebasis verwendet KAMP Xeon-CPUs von Intel mit derzeit 2,8 GHz. Einzig die interne Anbindung der einzelnen Pools ans Netz mit 100 MBit/s ist ein wenig schwach. Zum Serverpool gehört eine Lizenz für Windows Server 2008 R2 oder 2012 R2 und eine dedizierte Firewall pro vServer samt fester IP-Adresse. Außerdem stellt der Anbieter über 100 Apps und Templates für Serverkonfigurationen zur Verfügung.

KAMPs dynamischer Hardware-Pool setzt sich aus den drei Grundkomponenten zusammen.

(Bild: KAMP)

Die Abrechnung erfolgt tageweise ohne weitere Vertragsbindung. Nutzer können in der Frist Ressourcen zu- oder ausbuchen. Zwei weitere vCPUs samt 2 GByte RAM etwa kosten 0,55 Euro pro Tag. Als Alternativen zu Windows gibt es fünf Linux-Distributionen: CentOS, Debian, Fedora sowie die Ausgaben 12.04 und 14.04 Long Time Support (LTS) von Ubuntu. Zu den auf Knopfdruck aktivierbaren Anwendungen gehören Typo3, Drupal, Joomla, OwnCloud, Magento, WordPress und ein LAMP-Stack. Die Bedienoberfläche ist in HTML5 geschrieben. Außerdem unterstützt das System dynamisches DNS.

Gedacht ist DHP für mittlere und kleinere Unternehmen, die vor allem nach einer schlüsselfertigen Anwendung suchen. Die virtuellen Maschinen samt der Ressourcen betreibt Kamp im eigenen Rechenzentrum. Als Grundlage verwendet Kamp sein eigenes Produkt Virtual Core, das auf der Kernel-based Virtual Machine (KVM) aufsetzt. Das Unternehmen bietet einen freien Testzugang. Die darüber erstellten Konfigurationen können Kunden anschließend bei der Buchung übernehmen. Erhältlich soll das Angebot ab dem 1. November 2014 sein. (rh)